Pamela ist 43, hat einen Ehemann und zwei Kinder. Sie sind alle bei ihren Eltern eingezogen

Geschrieben von Olivia Rosenberg

11 Wochen vor

|

01/03/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Familien kämpfen mit steigenden Lebenshaltungskosten.

Es scheint, als ob die steigenden Lebenshaltungskosten in Australien einige Familien dazu zwingen, eine neue Haushaltsdynamik zu navigieren, die bei einigen ein Gefühl der Scham auslöst. 

Doch es ist eine Anordnung, die viele mehr in Betracht ziehen müssen und die letztendlich vorteilhaft sein könnte. Pamela (ein Pseudonym), 42 Jahre alt, mit Ehemann und zwei Kindern, kehrte unter diesen Umständen in ihr Elternhaus zurück. 

Dieser Schritt war für sie unerwartet, da sie ihr Zuhause mit 20 Jahren verlassen hatte und es ihr nie in den Sinn kam, dass sie eines Tages mit ihrer eigenen Familie zurückkehren würde, berichtet SBS News.

Die COVID-19-Pandemie und die damit verbundenen Reisebeschränkungen zerstörten ihr 15 Jahre altes Geschäft, was dazu führte, dass sie Schulden von etwa 6.000 Dollar anhäuften. 

Trotz der Arbeit beider Ehepartner reichte das Einkommen nicht aus, um die Schulden und die monatlichen Hypothekenzahlungen von etwa 2.600 Dollar zu decken. 

Die Entscheidung, wieder bei den Eltern einzuziehen, war keine leichte, und Pamela kämpft oft mit Schuldgefühlen wegen der Belastung, die sie ihren Eltern auferlegt.