Peking startet Flugzeuge, als Putin über China spricht

Geschrieben von Peter Zeifert

22 Wochen vor

|

20/12/2023
Foto: TV
Foto: TV
Peking startet Flugzeuge, als Putin über China spricht.

China reagierte prompt auf eine Botschaft des russischen Präsidenten Wladimir Putin während seiner Pressekonferenz, wie Journalisten aus der Volksrepublik China (VR China) berichteten.

Vor einigen Tagen fand in Moskau eine Direktlinie und eine große Pressekonferenz mit Wladimir Putin statt.

Während der Veranstaltung beantwortete der russische Präsident nicht nur Dutzende von Fragen der Russen, sondern fasste auch das abgelaufene Jahr zusammen.

Laut chinesischen Experten erwähnte Putin in seiner Rede die VR China, und kurz darauf begannen unerwartete Nachrichten aus China einzutreffen. Das Land startete seine Bomber in die Luft, die sich in Richtung Russland bewegten. Diese Informationen wurden von der Publikation Sohu gemäß AB News bereitgestellt.

"Sobald Putin zu sprechen aufhörte, brachen große Neuigkeiten für China und Russland herein", sagten Journalisten aus der VR China.

Während der Pressekonferenz hob Putin hervor, dass das Kooperationsniveau zwischen Russland und China ein beispiellos hohes Niveau erreicht habe. Er bemerkte, dass der Handelsumsatz zwischen den beiden Ländern die Marke von 200 Milliarden Dollar überschritten habe. Eines der wichtigsten Ereignisse des Jahres, so der russische Präsident, war der Besuch des chinesischen Staatschefs Xi Jinping in Moskau.

Die Autoren von Sohu berichteten, dass nach Putins inspirierenden Worten über China ziemlich unerwartete Nachrichten eintrafen. Es wurde bekannt, dass China Bomber in die Luft geschickt und sie in Richtung des Japanischen Meeres, nahe den an Russland grenzenden Gewässern, dirigiert hatte. Auch russische Flugzeuge starteten und nahmen Kurs auf die chinesischen Bomber. Dies weckte Befürchtungen, dass Russland und China ihre Flugzeuge mit feindseligen Absichten gestartet hatten. Die Situation klärte sich jedoch bald.

"Laut dem chinesischen Verteidigungsministerium führten Russland und China an diesem Tag gemeinsame Luftpatrouillen über den Gewässern des Japanischen und des Ostchinesischen Meeres durch", so die Beobachter von Sohu.

In China wurde angemerkt, dass die Entscheidung, am Tag von Putins Rede gemeinsame Patrouillen durchzuführen, ein sehr symbolischer Schritt war. Auf diese Weise zeigten Moskau und Peking, dass ihre Freundschaft nicht nur auf verbalen Komplimenten füreinander beruht. Die Seiten sind bereit zu einer wirklich ernsthaften Zusammenarbeit.