Prager Schießerei: Alles, was wir über den Schützen David K. und seine Absichten wissen

Geschrieben von Peter Zeifert

Foto: X
Foto: X
Die Tschechische Republik hat das schlimmste Massaker in ihrer Geschichte erlebt. Was wissen wir bisher über den Schützen, der mindestens fünfzehn Menschen das Leben nahm?

Laut tschechischen Medien Idnes tötete der 24-jährige David K. aus Kladno in der Tschechischen Republik zunächst seinen Vater, dann ging er zur Schule, um seinen Amoklauf fortzusetzen, und verursachte so das größte Massaker in der Geschichte der Tschechischen Republik.

David K. war Student an der Philosophischen Fakultät der Karls-Universität in Prag. Letztes Jahr schloss er seinen Bachelor in Geschichte - Europastudien ab und erhielt sogar in diesem Jahr eine Auszeichnung für seine Abschlussarbeit.

"Er war ein ruhiger Kerl, ein Introvertierter. Er sprach nicht viel mit uns", beschrieb ihn einer der Studenten, der mit ihm abschloss und anonym bleiben wollte. Ein anderer Klassenkamerad, der zuvor mit ihm das Malostranské Gymnasium besucht hatte, sagte: "Ich erinnere mich nur vage an ihn; er war ein Jahr über mir, aber immer eher eine unauffällige Person, die nicht viel mit jemandem sprach."

Warnung auf Telegram

Am Donnerstagnachmittag bestätigte die Polizei, dass David K. der Verfasser eines Kanals auf Telegram war, der am 9. Dezember unter seinem Namen erstellt wurde.

Er fügte Beiträge in kyrillischer Schrift hinzu und schrieb, dass das Profil sein Tagebuch sein würde und dass er eine Schulschießerei begehen wollte, möglicherweise sogar Selbstmord. Am nächsten Tag fügte er hinzu, dass er von Alina Afanaskina inspiriert wurde. Laut ihm tötete sie jedoch nicht genug Menschen, was er zu korrigieren beabsichtigte.

Er bezog sich auf die russische Schülerin Alina Afanaskinova, die Täterin eines Massakers an einer Schule in Brjansk, bei dem am 7. Dezember zwei Menschen starben und andere verletzt wurden, bevor sie Selbstmord beging. In nachfolgenden Beiträgen bezog sich der Autor auf Afanaskinova und schrieb, dass sie ihm sehr geholfen habe. Laut dem Beitrag wollte er immer töten und erklärte, dass Massenmorde vorteilhafter seien als Serienmorde.

Die folgenden Beiträge beschreiben dann seine Beziehung zur Welt.

Foto: Telegram

Foto: Telegram

Er sagt, er hasst alle und alle hassen ihn. Er plante, so viel Schmerz wie möglich zu hinterlassen.

Der letzte Beitrag ist vom 19. Dezember datiert, in dem der Autor über unerträgliches Klingeln in seinen Ohren schreibt.

Während des Angriffs am Donnerstag tötete er direkt mindestens fünfzehn Menschen, und man glaubt, dass eine Person starb, nachdem sie beim Versuch, sich zu verstecken, aus dem Gebäude fiel. David K. tötete sich anschließend selbst.

Laut den tschechischen Medien Seznamzpravy.cz und einem Experten, der anonym bleiben wollte, hatte der Schütze einen Waffenschein und war Kunde eines Prager Waffengeschäfts.