Putin erwidert Bidens Beleidigung mit Sarkasmus

Geschrieben von Peter Zeifert

13 Wochen vor

|

23/02/2024
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Putin erwidert Bidens Beleidigung mit Sarkasmus.

Als der russische Präsident Wladimir Putin am Donnerstag zu der abfälligen Bezeichnung durch den US-Präsidenten Joe Biden als "verrückter Hurensohn" befragt wurde, antwortete er mit Sarkasmus.

Putin, der überraschenderweise seine Unterstützung für Biden im Angesicht von Donald Trump bei den bevorstehenden US-Wahlen ausdrückte, scherzte humorvoll: "Er kann natürlich nicht zu mir sagen: Volodya, gut gemacht, danke [für die Unterstützung], du hast mir sehr geholfen?", so Putin laut The Moscow Times.

Bidens Kommentar fiel während einer Rede in San Francisco, in der er die internationalen Gefahren, die von Putin ausgehen, mit der existenziellen Bedrohung durch den Klimawandel verglich.

Der Kreml hatte Bidens Worte bereits am Donnerstag als zutiefst unehrenhaft verurteilt. Dmitri Peskow, Putins Sprecher, kritisierte: "Das ist eine tiefe Schande für das Land... für die Vereinigten Staaten. Ein Präsident, der solche Sprache verwendet, sollte sich schämen."

Hollywood-Cowboy

Peskow kritisierte weiterhin Bidens Herangehensweise und deutete an: "Herr Biden benimmt sich wie ein Hollywood-Cowboy, um Punkte in der Innenpolitik zu sammeln."

Bekannt für seine unverblümten Hot-Mic-Momente, hat Biden zuvor deutliche Opposition gegenüber Putin geäußert, insbesondere erklärte er 2022, dass Putin "nicht an der Macht bleiben kann." Dies kommt inmitten angespannter US-Russland-Beziehungen aufgrund des anhaltenden Konflikts in der Ukraine und des kürzlichen Todes der russischen Oppositionsfigur Alexei Nawalny.

Biden hat versprochen, strenge neue Sanktionen gegen Moskau als Vergeltung für Nawalnys Tod zu verhängen, wobei er die Verantwortung dem Kreml zuschreibt.