Putin schockt mit neuen Friedensbedingungen: Was er jetzt fordert

Olivia Rosenberg

30 Wochen vor

|

15/12/2023
Welt
Foto: TV
Foto: TV
Putins harte Worte zur Ukraine-Krise.

In einem kürzlich im russischen Fernsehen ausgestrahlten TV-Auftritt äußerte sich der russische Präsident Wladimir Putin zu den Bedingungen für einen Frieden in der Ukraine. 

Er betonte, dass ein Frieden nur dann möglich sei, wenn die Ukraine einen neutralen Status annimmt, also auf eine NATO-Mitgliedschaft verzichtet, und eine Entmilitarisierung des Landes stattfindet. 

Diese Aussagen machte Putin während seiner Jahresend-Pressekonferenz in Moskau, so berichtet euronews.

Putin erklärte weiter, dass es keinen Frieden geben werde, solange die von ihm genannten Ziele, einschließlich der "Entnazifizierung" und "Entmilitarisierung" der Ukraine, nicht erreicht seien. 

Er behauptete, dass Kiew bei der "großen Gegenoffensive", die im letzten Sommer begann, "nichts erreicht" habe. 

Putin versicherte, dass die russischen Truppen ihre Positionen an der Front, die nun "mehr als 2.000 Kilometer" betrage, "verbessern" würden. Derzeit kämpfen laut Putin 617.000 russische Soldaten in der Ukraine.

Der Kremlchef bezeichnete die Geschehnisse in der Ukraine als eine enorme Tragödie, die einem Bürgerkrieg gleiche. 

Er wies darauf hin, dass die Lage im Gazastreifen eine "Katastrophe" sei, stritt jedoch ab, dass das Ausmaß der Zerstörung dort mit den Ereignissen in der Ukraine vergleichbar sei. Diese Informationen wurden von Euronews berichtet.