Putin überlegt sich einen Schritt: Laut einem neuen Bericht mehr Spione in Europa

Peter Zeifert

17 Wochen vor

|

24/02/2024
Welt
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Nach einem neuen Bericht plant Russland, mehr Spione zu rekrutieren, was auf eine Ausbreitung der russischen Spionage in ganz Europa hindeutet. Obwohl dieses Szenario wie die Handlung eines amerikanischen Actionfilms aus den 90er Jahren klingen mag, deuten Beweise darauf hin, dass es zur Realität werden könnte.

Ein aktueller Bericht des britischen Think Tanks RUI behauptet, dass Russland neue Methoden innerhalb der Spionage entwickelt, wie Italethi und Dagbladet berichten.

Die russische Spionage hat sich auf mehreren Ebenen weiterentwickelt, was darauf hinweist, dass Putins Spionagearmee sich an eine neue Ära der politischen Kriegsführung im Westen anpasst.

Diese Anpassung umfasst die Rekrutierung mehrerer Spione in großen Teilen Europas und die Ausnutzung der massiven Flüchtlingsströme, die aus der Invasion in der Ukraine resultieren.

Inspiriert von 'Stalins goldener Ära'

Der russische Geheimdienst hat sich Berichten zufolge von einer bemerkenswerten Figur aus der Vergangenheit inspirieren lassen – einem Mann aus Eisen, sozusagen. Laut Italethi glaubt der russische Journalist Andrei Soldatov, dass Putin von Diktator Josef Stalin und seinen Infiltrationsmethoden während der Sowjetunion inspiriert wurde, was auf eine Rückkehr des russischen Geheimdienstes hindeutet, der Rache sucht.

Darüber hinaus behauptet der Bericht des RUI, dass Russland schon lange darauf fokussiert ist, seine Operationen gegen den Westen zu systematisieren. Ende 2022 erkannte die Großmacht die Notwendigkeit einer verstärkten Berichterstattung im Bereich der Spionage.

Der Bericht des Think Tanks basiert auf Dokumenten der russischen Spezialdienste und Interviews mit offiziellen Stellen in der Ukraine und Europa, berichtet Dagbladet.

Diese Entwicklung markiert eine signifikante Veränderung in Russlands Ansatz zur Spionage und hebt eine strategische Bemühung hervor, seinen Einfluss und seine nachrichtendienstlichen Fähigkeiten in ganz Europa auszubauen.