Riesiger Fehltritt Russlands: Versehentlich Eigene Stadt Bombardiert

Geschrieben von Peter Zeifert

Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Ein russisches Dorf wurde aufgrund eines "ungewöhnlichen Ausstoßes von Flugzeugmunition" bombardiert, so das Militär des Landes.

Russland hat versehentlich eines seiner eigenen Dörfer bombardiert.

Dies berichtete das russische Militär laut der Moskauer Zeitung. Das Militär gab an, dass es aufgrund eines "ungewöhnlichen Ausstoßes von Flugzeugmunition" geschah. Der Vorfall ereignete sich am Dienstag gegen 09:00 Uhr Ortszeit in Petropavlovka, etwa 150 Kilometer östlich der Grenze zur Ukraine.

Bei dem Bombenangriff auf die Stadt kamen keine Menschen ums Leben, aber sechs Häuser wurden beschädigt.

"Es wird eine Untersuchung der Umstände des Vorfalls durchgeführt. Eine Kommission arbeitet vor Ort, um die Schäden zu bewerten und Hilfe bei der Reparatur der Häuser zu leisten", wurde berichtet.

Laut Gouverneur Alexander Gusev der Region Woronesch, in der Petropavlovka liegt, wurden mehrere Dorfbewohner umgesiedelt.

Am Dienstag warf Russland auch Bomben über mehrere Städte in der Ukraine ab, wobei insgesamt vier Menschen ihr Leben verloren und 92 verletzt wurden.

Der Angriff erfolgte weniger als 24 Stunden, nachdem der russische Präsident Wladimir Putin eine Intensivierung der russischen Angriffe angekündigt hatte.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Russland eine seiner eigenen Städte bombardiert hat. Im April bombardierte ein russisches Kampfflugzeug versehentlich Belgorod, das etwa 35 Kilometer von der Grenze zur Ukraine entfernt liegt. Drei Menschen wurden verletzt und mehrere Gebäude zerstört, so der örtliche Gouverneur Wjatscheslaw Gladkow, wie von der BBC berichtet.