Russischer Nachrichtensprecher droht Finnland mit Invasion

Geschrieben von Peter Zeifert

26 Wochen vor

|

21/11/2023
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Russischer Nachrichtensprecher droht Finnland mit Invasion.

Jüngste Entwicklungen haben die Spannungen zwischen Finnland und Russland verschärft, nachdem Finnland beschlossen hat, seine Grenzen für russische Bürger zu schließen. Zuvor waren Fahrzeuge mit russischen Kennzeichen bereits Einschränkungen unterworfen, doch die neue Politik verbietet nun komplett die Einreise von Russen.

Finnland begründet diesen Schritt angeblich mit dem Versuch Russlands, Migranten an seine Grenze zu senden. Russland bestreitet diese Behauptung jedoch.

Die Lage eskalierte, als der Ehemann von Margarita Simonyan, Chefredakteurin von Russia Today, Finnland mit einer Invasion drohte. Dies geschah als Reaktion auf Finnlands Weigerung, die illegalen Migranten aufzunehmen, derer Russland beschuldigt wird, sie über die Grenze zu schicken.

Anton Gerashchenko, Berater des ukrainischen Innenministers, teilte einen Videoclip auf der sozialen Medienplattform X (früher als Twitter bekannt), der diese Drohung zeigt.

In dem Video deutet der Fernsehsprecher an, dass Finnlands jüngste NATO-Mitgliedschaft zu Verwirrung geführt hat und warnt, dass ihr Verhalten Russland keine andere Wahl lassen könnte. Zu diesen Aussagen wurde eine Grafik eingeblendet, die einen russischen Panzer zeigt, der auf die finnische Grenze zusteuert.

Sehen Sie das Video unten.

Es ist wichtig zu erwähnen, dass das russische Staatsfernsehen eine Geschichte von Drohungen gegen verschiedene Nationen hat. Zum Beispiel wurde Deutschland bereits mit Warnungen bedroht, dass Berlin in Flammen aufgehen würde.

Obwohl diese im Fernsehen ausgestrahlten Drohungen beunruhigend sind, wird ihre Ernsthaftigkeit oft diskutiert. Angesichts des Musters dieser Rhetorik im russischen Staatsfernsehen warnen einige Analysten davor, diese Aussagen als konkrete Aktionspläne zu interpretieren.