Russland setzt verheerende ODAB-1500 erstmals ein: "Ein neuer Tiefpunkt im Krieg gegen die Ukraine"

Geschrieben von Peter Zeifert

Foto: Telegram/Bild
Foto: Telegram/Bild
Russland hat zum ersten Mal die mächtige ODAB-1500 eingesetzt.

Russische Streitkräfte haben in der Ukraine erstmals die beeindruckende ODAB-1500-Bombe eingesetzt und dabei die Stadt Welyka Pysariwka im Gebiet Sumy ins Visier genommen.

Der Vorfall, der am 30. März über Telegram von der russischen Bild-Zeitung gemeldet wurde, führte zu einer riesigen Rauchwolke.

Eine neue Ebene der Zerstörung

Der Einsatz der ODAB-1500, einer sowjetischen volumetrischen Detonationsfliegerbombe, stellt einen beunruhigenden Fortschritt in den Arten der eingesetzten Waffen dar.

Sie ist darauf ausgelegt, unmittelbar vor dem Aufprall ein brennbares Aerosol freizusetzen, das zündet und eine massive Explosion erzeugt. Die ODAB-1500 zielt mit brutaler Effizienz auf Personal und leicht gepanzerte Fahrzeuge ab.

Julian Röpcke, ein Militäranalyst für Bild, beobachtete die Rauchwolke, die bis zu einer Höhe von 1 Kilometer aufstieg, und unterstrich damit die mächtige Sprengkraft der Bombe.

Das tödliche Erbe sowjetischer Munition

Die ODAB-Serie variiert in der Größe, wobei die kleinere ODAB-500 bis zu 300 Quadratmeter und die ODAB-1500 eine Fläche von 500 Quadratmetern umfasst.

Trotz früherer Einsätze kleinerer Varianten markiert der Einsatz einer 1,5-Tonnen-Bombe in einem zivilen Gebiet, wie Röpcke es ausdrückt, "einen neuen Tiefpunkt in Russlands Krieg gegen ukrainische Städte".

Beispiellose Gefahr

Oleksandr Kowalenko, ein ukrainischer Militärexperte, bestätigte den Einsatz dieser tödlichen Waffe und wies auf deren erstmalige bestätigte Verwendung in der Region hin.

"Die Russen schöpfen vollständig aus ihrem Arsenal an Fliegerbomben aus der Sowjetzeit," erklärte Kowalenko und hob die alten, aber wirksamen Produktionsmethoden hervor, die immer noch verwendet werden.

Das Design der Bombe sorgt dafür, dass im Epizentrum der Druck auf ein unüberlebbares Maß von 120 Atmosphären ansteigt.

Damit stellt die ODAB-1500 eine beispiellose Bedrohung dar, selbst im Vergleich zu den konventionellen FABs, sowjetisch konzipierten abgeworfenen Bomben, die zuvor verwendet wurden.