Russland verstärkt Angriffe auf ukrainische Energieanlagen im laufenden Konflikt

Geschrieben von Peter Zeifert

4 Wochen vor

|

27/04/2024
Foto: TV
Foto: TV
Über Nacht verschärft sich der Raketenbeschuss, da Russland gezielt ukrainische Energieeinrichtungen angreift und Regionen in die Krise stürzt. Dringende Aufrufe zur Energieeinsparung werden laut.

Russland hat mit einer Serie von nächtlichen Raketenangriffen die Energieinfrastruktur der Ukraine ins Visier genommen und erheblichen Schaden an Kraftwerken in mehreren Regionen angerichtet, so ukrainische Offizielle.

Die Angriffe sind Teil einer breiter angelegten Strategie, die darauf abzielt, die Energieversorgung der Ukraine zu lähmen. Sie haben Teile des Landes in Dunkelheit gestürzt und zu einem landesweiten Aufruf zur Energieeinsparung geführt, berichtet die Moscow Times.

Ein weitreichender Angriff

Das ukrainische Militär gab an, dass bei der nächtlichen Operation zahlreiche Raketen speziell auf Energieanlagen abgefeuert wurden.

„Die russischen Streitkräfte haben einen weiteren massiven Raketenangriff auf die Ukraine durchgeführt", erklärte die ukrainische Armee in ihrem täglichen Briefing.

Besonders betroffen waren die Regionen Dnipropetrovsk, Ivano-Frankivsk und Lviv, wo wichtige Ausrüstungen beschädigt wurden, berichtete der Energieminister German Galuschtschenko auf Facebook.

Das Energieunternehmen DTEK, einer der größten Strombetreiber der Ukraine, meldete schwere Schäden an vier seiner Wärmekraftwerke.

Diese Entwicklung droht die bereits kritischen Energieknappheiten im Land weiter zu verschärfen.

Verteidigungsmaßnahmen und zivile Auswirkungen

Inmitten des Chaos gelang es der ukrainischen Luftwaffe, eine bedeutende Anzahl der Raketen abzufangen.

„Moskau hat 34 Raketen abgefeuert, von denen 21 abgeschossen wurden", berichteten sie, was die unermüdlichen Bemühungen der ukrainischen Verteidigungssysteme gegen den Luftangriff unterstreicht. Trotz dieser Bemühungen blieb der Angriff nicht ohne Auswirkungen auf die Zivilbevölkerung.

In der zentralen Stadt Krywyi Rih erlitten zwei Personen während der Angriffe Verletzungen, enthüllte Oleksandr Wilkul, Präsident des Verteidigungsrates der Stadt, auf Telegram.

Aufrufe zur Energieeinsparung

Die fortwährenden Angriffe auf die Energieinfrastruktur haben lokale Führer dazu veranlasst, die Bewohner aufzufordern, den Einsatz energieintensiver Geräte zu begrenzen.

Maksym Kozytski, der Leiter der Region Lviv, appellierte über Telegram an die Bürger, in den Spitzenzeiten auf die Nutzung von Wasserkochern, Bügeleisen, Waschmaschinen und Mikrowellen zu verzichten, um die schwindenden Energievorräte zu schonen.

Als Reaktion auf die Angriffe wird berichtet, dass die Ukraine bedeutende Drohnenangriffe auf russische Gebiete, einschließlich der südlichen Region Krasnodar und der annektierten Halbinsel Krim, gestartet hat.

Das russische Verteidigungsministerium behauptete, diese Bemühungen abgewehrt zu haben und erklärte,

„Unsere Luftverteidigung hat 66 ukrainische Drohnen über dem Gebiet der Region Krasnodar zerstört, und zwei weitere Drohnen wurden über der Halbinsel Krim abgeschossen."