Seeschlacht im Roten Meer: USA und Verbündete gegen Huthis

19/12/2023 09:49

Olivia Rosenberg

Welt
Foto: Freepik
Foto: Freepik
USA bilden Koalition gegen Huthi-Rebellen.

Meistgelesen heute

Die USA haben als Reaktion auf die Angriffe der jemenitischen Huthi-Rebellen auf Handelsschiffe im Roten Meer eine Militärkoalition zum Schutz der Seefahrt in der Region gebildet.

Die "multinationale Sicherheitsinitiative" umfasst zehn Staaten, darunter das Vereinigte Königreich, Bahrain, Kanada, Frankreich, Italien, die Niederlande, Norwegen, die Seychellen und Spanien. Deutschland prüft derzeit eine Anfrage zur Beteiligung.

Laut Tagesschau zielt die Initiative "Operation Prosperity Guardian" darauf ab, die Zusammenarbeit zwischen den Seestreitkräften zu verstärken, um den Schutz von Handelsschiffen zu verbessern. 

Einige Länder werden gemeinsame Patrouillen durchführen, während andere nachrichtendienstliche Unterstützung im südlichen Roten Meer und im Golf von Aden leisten.

Die jüngsten Angriffe der Huthi-Rebellen auf zwei Schiffe im südlichen Roten Meer haben die Dringlichkeit dieser Initiative unterstrichen. 

Das unter der Flagge der Kaimaninseln fahrende Tankschiff "Swan Atlantic" wurde von einer Drohne und einer Rakete angegriffen, die aus einem von den Huthis kontrollierten Gebiet im Jemen abgeschossen wurden. 

Ein weiteres Schiff, der Frachter "M/V Clara", berichtete von einer Explosion in seiner Nähe. Bei keinem der Vorfälle gab es Verletzte.

Die Huthi-Rebellen im Jemen greifen seit Ausbruch des Gaza-Krieges Israel mit Drohnen und Raketen an und attackieren Schiffe im Roten Meer. Große Reedereien meiden zunehmend die Route durch das Rote Meer und den Suezkanal.

US-Verteidigungsminister Lloyd Austin betonte, dass die "jüngste Eskalation der rücksichtslosen Huthi-Angriffe" den freien Handel, die Sicherheit der Seeleute bedrohe und gegen das Völkerrecht verstoße.

Das Rote Meer ist für den internationalen Handel von entscheidender Bedeutung, da etwa zehn Prozent des gesamten Welthandels über das Rote Meer laufen. Der Suezkanal verbindet das Mittelmeer mit dem Roten Meer und bietet damit die kürzeste Verbindung auf dem Seeweg zwischen Asien und Europa.