Selenskyj in Berlin: Wiederaufbau der Ukraine im Fokus

Geschrieben von Olivia Rosenberg

1 Tag vor

|

11/06/2024
Welt
Foto: Wiki Commons
Foto: Wiki Commons
Ukraine und Deutschland im Dialog.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj ist in Berlin eingetroffen, um an der internationalen Wiederaufbaukonferenz für die Ukraine teilzunehmen. Zusammen mit Bundeskanzler Olaf Scholz wird er die Konferenz eröffnen. 

Am Nachmittag plant Selenskyj, erstmals persönlich eine Rede im Bundestag zu halten. 

Diese Reise markiert seinen dritten Berlin-Besuch seit Beginn der russischen Invasion vor mehr als zwei Jahren. 

Laut einem Bericht der ZEIT betonte Selenskyj die Dringlichkeit, Lösungen für den ukrainischen Energiesektor zu finden, da dieser stark unter dem russischen Luftterror leidet.

Die Konferenz in Berlin versammelt rund 2.000 Teilnehmer aus etwa 60 Ländern. 

Es handelt sich nicht um eine Geberkonferenz, bei der Geld gesammelt wird, sondern um eine Veranstaltung zur Vernetzung von Akteuren aus Politik, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und internationalen Organisationen. 

Ziel ist es, Initiativen zur Unternehmensförderung und Fachkräfteausbildung zu starten. 

Entwicklungsministerin Svenja Schulze betonte, dass der Wiederaufbau auch unter Kriegsbedingungen begonnen werden müsse, da die Menschen in der Ukraine dringend Strom, Wasser und ein Dach über dem Kopf benötigen.

Zu Ehren der Ukraine wurde der Berliner Funkturm in den Landesfarben Blau und Gelb angestrahlt. Selenskyj plant zudem Gespräche mit Scholz über weitere Verteidigungsunterstützung und den Ausbau der ukrainischen Flugabwehr. 

Treffen mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Bundestagspräsidentin Bärbel Bas sind ebenfalls vorgesehen. 

Deutschland ist inzwischen der zweitwichtigste Unterstützer der Ukraine nach den USA, wobei Bundeskanzler Scholz betont, keine Taurus-Marschflugkörper liefern und keine Nato-Soldaten in die Ukraine schicken zu wollen.