Selenskyj stellt Bedingungen für Friedensverhandlungen

Geschrieben von Peter Zeifert

31 Wochen vor

|

06/11/2023
Welt
Foto: Presidents Office
Foto: Presidents Office
Selenskyj stellt Bedingungen für Friedensverhandlungen.

In einer kritischen Wendung in den Friedensverhandlungen hat der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj ein unmissverständliches Ultimatum gesetzt: Keine Gespräche mit Russland ohne den Rückzug der russischen Truppen.

Diese Forderung äußerte er im Gespräch mit dem US-Sender NBC und bezeichnete jegliche Verhandlungen mit Vladimir Putin solange als sinnlos, bis Russland das ukrainische Territorium verlässt.

Hinter den Kulissen haben Gespräche zwischen US- und EU-Beamten und der Ukraine begonnen, die die Möglichkeit einer Einigung erkunden. Diese Gespräche sollen während eines Treffens der "Ukraine Defense Contact Group" geführt worden sein, um die Bedingungen einer möglichen Übereinkunft zu skizzieren.

Zelenskyj sprach auch über die schwierige militärische Lage der Ukraine, insbesondere über das Fehlen einer effektiven Luftabwehr an der Front, was Russland die Luftherrschaft ermöglicht.

Trotz einer Gegenoffensive im Juni bleibt die Front stabil, während die Ukraine um bessere Luftverteidigung bei westlichen Verbündeten wirbt.

Inmitten des Konflikts strebt die Ukraine eine umfassende Reform des Militärdienstes an. Innerhalb der nächsten fünf Jahre soll ein Vertragssystem etabliert werden, das die bisherige Ausbildung der Rekruten und die Gleichstellung der Geschlechter berücksichtigt.

Der ukrainische Verteidigungsminister Rusten Umjerow setzt sich außerdem für eine intensivere Zusammenarbeit mit Hochschulen in EU- und NATO-Staaten ein.