Slowakischer Premierminister Fico aus Klinik entlassen

Olivia Rosenberg

2 Wochen vor

|

31/05/2024
Welt
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Sicherheitsvorkehrungen vor Ficos Wohnung verstärkt.

Der slowakische Ministerpräsident Robert Fico, der bei einem Attentat schwer verletzt wurde, konnte die Klinik in Banska Bystrica verlassen und wurde nach Bratislava geflogen. 

Wie die Tagesschau berichtet, wird Fico nun in häuslicher Pflege weiter behandelt. Die Klinikleiterin Miriam Lapunikova erklärte, dass Fico nicht in ein anderes Krankenhaus verlegt wird, sondern sobald sein Gesundheitszustand es zulässt, in häusliche Pflege überstellt wird.

Vor dem Gebäudekomplex in einem Villenviertel Bratislavas, in dem sich Ficos Wohnung befindet, wurden Polizisten zur Bewachung stationiert. 

Vize-Regierungschef Robert Kalinak teilte mit, dass Fico ein „äußerst langer“ Heilungsprozess bevorsteht, obwohl sein Gesundheitszustand als „zufriedenstellend“ bezeichnet wird. 

Fico hat begonnen, wieder zu essen, doch seine Genesung wird aufgrund der schweren Verletzungen lange dauern.

Am 15. Mai wurde Fico von einem Regierungsgegner nach einer Regierungssitzung in Handlova mit mehreren Schüssen lebensgefährlich verletzt. Der Angreifer, der unmittelbar nach dem Angriff festgenommen wurde, sitzt derzeit in Untersuchungshaft. 

Im Polizeiverhör begründete er seine Tat mit Hass auf Fico und dessen Regierungspolitik. Gegen den 71-jährigen Attentäter wird wegen versuchten Mordes ermittelt. Fico musste nach dem Attentat zwei Mal mehrere Stunden lang operiert werden.