Spannungen im All: China-Taiwan-Konflikt erreicht neue Dimension

Geschrieben von Olivia Rosenberg

19 Wochen vor

|

09/01/2024
Foto: Wikimedia Commons
Foto: Wikimedia Commons
China verstärkt Druck auf Taiwan.

China hat einen neuen Satelliten ins All geschickt, ein Ereignis, das in Taiwan für Aufsehen sorgte. 

Laut einem Bericht von Spiegel erhielten die Einwohner Taiwans zeitgleich mit dem Start eine Warnbenachrichtigung auf ihre Handys, begleitet von einem lauten Alarmton und vereinzelt physischen Sirenen. 

Die Nachricht informierte darüber, dass das Flugobjekt über den Luftraum Taiwans geflogen sei. Das taiwanesische Verteidigungsministerium bezeichnete den Überflug als "unerwartet".

Die Spannungen zwischen China und Taiwan haben in den letzten Jahren zugenommen, insbesondere durch Pekings verstärkten Druck auf die taiwanesische Regierung und Drohgebärden wie das Kreuzen chinesischer Ballons über Taiwan.

Vizepräsident William Lai, der als Favorit bei der Wahl gilt, äußerte sich zu Chinas Bemühungen, die Wahlen in Taiwan zu beeinflussen. 

Das Projekt "Einstein Probe", auf das sich der Satellitenstart bezieht, ist eine gemeinsame Mission der Chinesischen Akademie der Wissenschaften, der Europäischen Weltraumorganisation und des Max-Planck-Instituts für extraterrestrische Physik. Die genaue Flugbahn des Satelliten ist bisher wenig bekannt.

Die Situation um Taiwan bleibt angespannt. Die USA haben Taipeh ihre Unterstützung zugesichert, allerdings ohne feste Zusage einer militärischen Verteidigung. 

Taiwans Unabhängigkeit wird nur von wenigen Staaten anerkannt, und die USA unterhalten ihre Gesprächskanäle mit Taipeh unterhalb der staatlichen Anerkennung.