Taiwan verliert weiteren Verbündeten: Nauru geht zu China über

Geschrieben von Olivia Rosenberg

16 Wochen vor

|

24/01/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Nauru kündigt Taiwan und schließt sich Peking an.

Der Pazifikstaat Nauru hat seine diplomatischen Beziehungen zu Taiwan abgebrochen und stattdessen offiziell Beziehungen zu China aufgenommen. 

Dieser Schritt erfolgte nach dem Sieg von Lai Ching-te von der Demokratischen Fortschrittspartei bei der taiwanischen Präsidentschaftswahl. 

Nauru erkennt nun Taiwan nicht mehr als eigenständiges Land an, sondern als "unveräußerlichen Teil des chinesischen Territoriums". 

Dieser Wechsel wird als großer Rückschlag für Taiwan angesehen, das nun nur noch diplomatische Beziehungen mit elf Ländern sowie dem Vatikan unterhält.

Die Wiederaufnahme der Beziehungen zwischen Nauru und China wurde durch ein Abkommen besiegelt, das von Chinas Außenminister Wang Yi und seinem nauruischen Kollegen Lionel Aingimea in Peking unterzeichnet wurde. 

Taiwanische Politiker werfen China vor, Nauru mit Wirtschaftshilfen zum Wechsel verleitet zu haben. China strebt danach, seinen Einfluss im Pazifik weiter auszubauen. Diese Informationen wurden von der Tagesschau bereitgestellt.