Trump gegen Biden: Das Duell 2024 scheint unausweichlich

Geschrieben von Olivia Rosenberg

17 Wochen vor

|

25/01/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Trumps Rückkehr schockiert die USA.

Die politische Bühne in den USA bereitet sich auf ein dramatisches Wiedersehen vor: Ein mögliches erneutes Aufeinandertreffen von Donald Trump und Joe Biden bei den Präsidentschaftswahlen 2024, wie der Deccan Herald berichtet. 

Trumps überzeugender Sieg in der wichtigen Vorwahl in New Hampshire deutet darauf hin, dass er im November wieder gegen den amtierenden Präsidenten Joe Biden antreten könnte.

In der Republikanischen Partei scheinen sich viele Bewerber für die Präsidentschaftsnominierung bereits zurückgezogen zu haben, wobei Trump und die ehemalige Gouverneurin von South Carolina, Nikki Haley, die verbleibenden Kandidaten sind. 

Trumps Sieg in New Hampshire, wo er 54% der Stimmen gegenüber Haleys 43% erzielte, zeigt seine anhaltende Popularität bei den Republikanern.

Haley, die frühere Botschafterin der Trump-Administration bei den Vereinten Nationen, konnte ihre Kritik an Trump, dass er das Land nur ins Chaos führen würde, nicht in genügend Wählerstimmen ummünzen. 

Trumps Kernthemen – Einwanderung, Wirtschaft und seine Anti-Abtreibungshaltung – scheinen nach wie vor für viele Republikaner von zentraler Bedeutung zu sein.

Nach dem ersten Vorwahlsieg in Iowa scheint sich die Kernbasis der Republikaner hinter Trump zu konsolidieren. 

Trotz zahlreicher Klagen und fast 100 Anklagepunkten, die von Versuchen der Wahlfälschung bis hin zur Anstiftung der Unruhen am Kapitol reichen, bleibt Trumps Einfluss unerschüttert.

Diese Entwicklungen werfen ein Licht auf die polarisierte politische Landschaft der USA und die Herausforderungen, die sowohl für Trump als auch für Biden in einem möglichen Wahlkampf bevorstehen. 

Ein Wiedersehen dieser beiden politischen Schwergewichte könnte historische Bedeutung haben und das Land erneut spalten.