Ukrainische Luftabwehr fängt erfolgreich 12 Raketen und 31 Angriffsdrohnen in der Nacht ab

Geschrieben von Peter Zeifert

2 Wochen vor

|

26/05/2024
Welt
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Ukrainische Luftabwehr fängt erfolgreich 12 Raketen und 31 Angriffsdrohnen in der Nacht ab.

Die ukrainische Luftabwehr hat in der Nacht eine Welle russischer Raketen und Drohnen abgefangen und dabei ihre robusten Verteidigungsfähigkeiten unter Beweis gestellt.

Nächtlicher Angriff aus Russland

Der Angriff begann in den frühen Morgenstunden des 26. Mai, als russische Streitkräfte einen umfangreichen Angriff auf mehrere Regionen der Ukraine starteten.

Laut Generalleutnant Mykola Oleschtschuk, dem Kommandeur der ukrainischen Luftwaffe, umfasste das Sperrfeuer 14 luftgestützte Raketen und 31 Angriffsdrohnen.

Der Angriff kam aus verschiedenen Orten, darunter die russischen Regionen Tambow und Saratow sowie die Krim.

Die Offensive bestand aus einer Mischung von Hyperschall- und Marschflugkörpern sowie zahlreichen Drohnen. Zum russischen Arsenal gehörten zwei Kh-47M2 Kinschal-Hyperschallraketen, die von MiG-31K-Flugzeugen gestartet wurden, 12 Kh-101/Kh-555-Marschflugkörper von Tu-95MS-Strategiebombern und 31 Shahed-131/136-Drohnen.

Diese Drohnen wurden von Primorsko-Achtarsk und Jeisk in Russland sowie vom Kap Tschuada auf der Krim aus gestartet.

Robuste Verteidigungsreaktion der Ukraine

Die Verteidigungsreaktion der Ukraine war vielschichtig und umfasste Einheiten für Flugabwehrraketen, Kampfflugzeuge und Teams für elektronische Kriegsführung.

Diese Einheiten arbeiteten in Koordination mit mobilen Feuergruppen der ukrainischen Verteidigungskräfte. Ihre gemeinsamen Bemühungen führten zum erfolgreichen Abschuss von 12 Kh-101/Kh-555-Marschflugkörpern und allen 31 Shahed-131/136-Angriffsdrohnen.

Die abgefangenen feindlichen Ziele waren auf verschiedene Regionen gerichtet, darunter Mykolajiw, Odessa, Dnipropetrowsk, Poltawa, Saporischschja, Chmelnyzkyj, Kirowohrad, Winnyzja und Tschernihiw.

Die Zerstörung dieser Bedrohungen half, potenziell weitreichende Schäden und Opfer in diesen Gebieten zu verhindern.