Ukrainischer Botschafter fordert Treffen zwischen Scholz und Putin

Geschrieben von Peter Zeifert

15 Wochen vor

|

04/02/2024
Foto: Wiki Commons
Foto: Wiki Commons
Ukrainischer Botschafter fordert Treffen zwischen Scholz und Putin.

In etwa einer Woche wird erwartet, dass Russlands Präsident Wladimir Putin in die Türkei reist, um sich mit dem türkischen Präsidenten Erdogan zu treffen.

Es wäre das erste Mal, dass Putin seit Beginn der russischen Invasion in der Ukraine im Februar 2022 einen Fuß in ein NATO-Land setzt.

Seit der Invasion hatte Putin generell wenig Interaktion mit Führern der NATO-Länder, und natürlich gibt es dafür triftige Gründe.

Laut Andrij Melnyk, dem ehemaligen ukrainischen Botschafter in Deutschland und jetzigen Botschafter in Brasilien, sollten die NATO-Führer jedoch bald eine Gelegenheit finden, sich persönlich mit dem russischen Präsidenten zu treffen.

Deutschlands Bundeskanzler Olaf Scholz und Russlands Präsident Wladimir Putin müssen sich treffen, um die Situation in der Ukraine zu besprechen, erklärte Andrij Melnyk, der ehemalige ukrainische Botschafter in Deutschland.

"Warum sollte Scholz sich nicht mit Putin treffen? Vielleicht muss er ihn nicht gerade jetzt zum Bier in Deutschland einladen oder selbst nach Moskau fliegen. Aber auch während des Kalten Krieges gab es Treffen, zum Beispiel in Island", sagte Andrij Melnyk in einem Interview mit NTV.

Der Botschafter betonte, dass die westlichen Länder einen einzigartigen Ansatz finden müssen, um sich mit dem russischen Präsidenten auseinanderzusetzen.

Melnyk ist bekannt für seine kühnen Aussagen, die ihn häufig in den Mittelpunkt von Kontroversen gerückt haben. So kritisierte er beispielsweise letztes Sommer deutsche Politiker, die sich gegen die Lieferung von Streumunition aussprachen, scharf und schlug vor, sie sollten „weiterhin auf ihren Sofas bleiben“.