Wahlmanipulation durch Trump: Neue Beweise für versuchte Einflussnahme in Michigan

Olivia Rosenberg

26 Wochen vor

|

22/12/2023
Welt
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Trumps geheimer Anruf an Wahlprüfer aufgedeckt.

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump wurde dabei aufgezeichnet, wie er zwei Wahlprüfer aus Wayne County, Michigan, dazu drängte, die Ergebnisse der Präsidentschaftswahl 2020 nicht zu zertifizieren.

Gemäß vier Tonaufzeichnungen, die von der Detroit News eingesehen und abgehört wurden und vermutlich von einer Person, die bei dem Gespräch zugegen war, aufgezeichnet wurden, führte der damalige US-Präsident Donald Trump am 17. November 2020 ein Gespräch mit Monica Palmer und William Hartmann. 

Diese sind republikanische Vertreter des Wahlprüfungsausschusses von Wayne County. Bei diesem Gespräch war auch Ronna McDaniel, die Vorsitzende des Republican National Committee, anwesend.

Zu diesem Zeitpunkt behauptete Trump fälschlicherweise, die Wahl sei ihm gestohlen worden, und reichte Dutzende erfolgloser Klagen aufgrund unbegründeter Behauptungen über Wahlbetrug ein.

Während eines Treffens des Wahlprüfungsausschusses am selben Tag weigerten sich Palmer und Hartmann zunächst, die Wahlergebnisse des Bezirks zu zertifizieren, die zeigten, dass der Demokrat Joe Biden Trump geschlagen hatte. 

Sie revidierten ihre Entscheidung jedoch noch während derselben Sitzung nach öffentlichem Aufschrei und stimmten der Zertifizierung zu. 

Während des Telefonats mit Palmer und Hartmann, das laut Detroit News eine halbe Stunde nach dem Ende der Sitzung des Wahlprüfungsausschusses stattfand, sagte Trump angeblich, die Wahlprüfer würden "schrecklich" aussehen, wenn sie die Zertifizierung nach anfänglicher Weigerung unterzeichnen würden.

"Wir müssen für unser Land kämpfen", sagte Trump laut Detroit News. "Wir können nicht zulassen, dass diese Leute unser Land von uns nehmen."