Motor am Ampel ausschalten: Ist das eine gute Idee?

Geschrieben von Peter Zeifert

Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Motor am Ampel ausschalten.

Auf der Suche nach dem perfekten Gleichgewicht zwischen der Einschränkung des Kraftstoffverbrauchs und dem Schutz des Starters und der Batterie.

Angesichts der weiterhin hohen Kraftstoffpreise ist Wirtschaftlichkeit für die Mehrheit der Fahrer ein wichtiges Thema. Selbst diejenigen, die es genießen, von einer Ampel zur nächsten zu beschleunigen, denken mittlerweile zweimal nach. Es gibt mehrere Möglichkeiten, beim Fahren Kraftstoff zu sparen, wie zum Beispiel sanftes Beschleunigen und Abbremsen. Aber was ist mit einem kurzen Stopp an einer roten Ampel oder im Verkehr? Sollte ich den Motor ausschalten, wenn mein Fahrzeug kein Start-Stopp-System hat?

Verständnis des Start-Stopp-Systems
In modernen Fahrzeugen ist das Start-Stopp-System oft Standardausrüstung. Dieses System schaltet den Motor jedes Mal aus, wenn das Fahrzeug anhält, sei es an einer Ampel oder in Verkehrssituationen.

Sobald der Fahrer das Bremspedal loslässt (oder die Kupplung bei Fahrzeugen mit Schaltgetriebe betätigt), wird der Motor wieder gestartet. In der Regel gibt es einen Knopf auf der Mittelkonsole oder dem Armaturenbrett (markiert mit einem "A" in einem Kreis mit einem Pfeil und der Angabe off), der es dem Fahrer erlaubt, das System nach Belieben zu deaktivieren.

Potenzial zur Kraftstoffeinsparung
Je nach Fahrstil und Häufigkeit der Aktivierung (z.B. Stadtfahrten) kann das Start-Stopp-System bis zu 10% Kraftstoff sparen. Hersteller integrieren es in Fahrzeuge auch aus einem weiteren Grund: Es reduziert die Emissionen und hilft ihnen, die von Behörden wie der EU gesetzten Ziele zu erreichen.

In Start-Stopp-Systemen wurde der elektrische Starter so weiterentwickelt, dass er leistungsfähiger und zuverlässiger ist, da er im Laufe seines Lebenszyklus hunderttausende Male aktiviert werden muss.

Hinweis: Das Start-Stopp-System ist so konzipiert, dass es nicht aktiv ist, wenn die Anforderungen hoch sind, z.B. bei sehr niedrigen oder hohen Temperaturen, wenn die Heizung oder die Klimaanlage kontinuierlich laufen müssen.

Was tun, wenn mein Fahrzeug kein Start-Stopp hat?
Ich fahre ein älteres Fahrzeug ohne Start-Stopp-System. Soll ich den Motor ausschalten oder nicht, wenn ich im Verkehr anhalte?

Zunächst einmal verbraucht ein durchschnittlicher älterer Technologiemotor etwa 1 Liter Kraftstoff pro Stunde im Leerlauf. Das entspricht etwa 1,8-1,9 Euro für jede Stunde, in der der Motor aktiv ist, ohne dass sich das Fahrzeug bewegt.

Es wurde berechnet, dass das Ausschalten des Motors für Zeiträume von mehr als 20 Sekunden Kraftstoff spart. Theoretisch sparen wir also jedes Mal Kraftstoff, wenn wir an einer Ampel oder im Verkehr anhalten, indem wir den Schlüssel drehen und den Motor ausschalten.

Aber Vorsicht ist geboten:

Starter, die kein werkseitiges Start-Stopp-System enthalten, sind nicht für so viele und so kurz aufeinanderfolgende Abschaltungen/Aktivierungen des Motors ausgelegt.

Außerdem ist die Belastung der Batterie so intensiv, dass ihre Lebensdauer erheblich verkürzt wird. Es ist also durchaus möglich, dass sie bei einem solchen Versuch „versagt“.

Daher sollten wir in Fahrzeugen ohne Start-Stopp-System den Motor nur bei mehrminütigen Stopps ausschalten und nicht jedes Mal, wenn unser Fahrzeug für einige Sekunden stillsteht.