Wenige Autofahrer kennen diesen kleinen Knopf, der das Fahren im Schnee erleichtert

Jasper Bergmann

27 Wochen vor

|

14/12/2023
Autos
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Wenige Autofahrer kennen diesen kleinen Knopf, der das Fahren im Schnee erleichtert.

Immer mehr Autos werden mit einer äußerst nützlichen Funktion für das Fahren im Schnee ausgestattet, doch es ist wesentlich, zu wissen, wie man sie verwendet.

Wenn einige Schneeflocken fallen, entsteht oft Chaos auf den Straßen, besonders in großen Städten. Während Bergbewohner, die an solche Bedingungen gewöhnt und entsprechend ausgerüstet sind, dies vielleicht amüsant finden, bleibt für viele das Navigieren auf vereisten Straßen eine Herausforderung. Obwohl Schneeketten für das Fahren in bestimmten Ländern während des Winters sehr empfohlen werden, bieten immer mehr Autos nun Fahrassistenz für rutschige Straßen an.

Diese Funktion ist Modellen mit Automatikgetriebe vorbehalten, und das ist kein Zufall. Das berichtet Dagens.com.

Automatikgetriebe, die langsam die traditionellen manuellen ersetzen, sind weniger geeignet für das Fahren im Schnee.

Experten sind sich einig, dass Sanftheit beim Fahren auf verschneiten Straßen entscheidend ist. Es wird empfohlen, im zweiten Gang mit niedriger Motordrehzahl zu starten, um das Durchdrehen der Räder und das Rutschen zu verhindern. Diese Option, die bei manuellen Getrieben im Ermessen des Fahrers liegt, war bei Automatikfahrzeugen bis vor einigen Jahren nicht möglich.

Autohersteller haben neben den traditionellen "Eco", "Comfort" und "Sport" Modi einen "Schnee"-Fahrmodus eingeführt.

Dieser Modus, der durch einen Knopf aktiviert oder mit einem oft am Wählhebel des Automatikgetriebes platzierten Drehrad ausgewählt wird, erleichtert das Fahren auf vereisten Straßen. Das Symbol für diesen Modus variiert je nach Hersteller: ein Schneeflocke bei Volkswagen, eine Schneeflocke neben einem Auto bei Peugeot und eine Schneeflocke mit einem Auto über dem Wort "Snow" bei Hyundai.

Durch einfaches Drücken dieses Knopfes oder Einstellen des Drehrads auf das Symbol wird der "Schnee"-Modus aktiviert.

Was ändert sich beim Fahren? Der "Schnee"-Modus startet das Auto im zweiten Gang, reduziert die Motorleistung und verhindert das Durchdrehen der Räder auf eisigen Stellen.

Er passt auch die Getriebeeinstellungen zwischen den Gängen mit der niedrigstmöglichen Motordrehzahl für eine sanftere Beschleunigung an. Ziel ist es, plötzliche Beschleunigungen zu vermeiden, die zu unkontrollierbarem Rutschen auf vereisten Straßen führen können.

Obwohl diese neuere Technologie bei Schneeverhältnissen hilfreich ist, wird dringend empfohlen, Ihr Fahrzeug ordnungsgemäß auszustatten, wenn Sie häufig auf verschneiten Straßen unterwegs sind.

Die Verwendung von Ganzjahres- oder Winterreifen, die besser für Winterbedingungen geeignet sind, wird stark empfohlen, um die Radhaftung auf rutschigen Oberflächen zu erhöhen. Schneeketten bleiben die beste Option, auch wenn deren Montage für viele Fahrer ein Rätsel bleibt.