Achtung Autofahrer: Neue Reifenregel ab 2024: Bußgelder für Autofahrer bei Missachtung

22/11/2023 09:57

Olivia Rosenberg

Deutschland
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Ab 2024 gelten neue Regeln für Winterreifen.

Meistgelesen heute

Ab 2024 tritt in Deutschland eine neue Regelung für Autofahrer in Kraft, die einen bedeutenden Einfluss auf den Reifenwechsel haben wird. 

Diese Änderung betrifft insbesondere die Verwendung von M+S-Reifen (Matsch und Schnee) bei winterlichen Straßenverhältnissen. Ab Oktober 2024 dürfen nur noch Winter- und Ganzjahresreifen mit dem Alpine-Symbol, das einen Berg und eine Schneeflocke zeigt, gefahren werden. 

Die M+S-Kennzeichnung wird dann nicht mehr als ausreichend für die Wintertauglichkeit angesehen. Wie die Hessische/Niedersächsische Allgemeine berichtet, drohen bei Nichteinhaltung der neuen Regel Bußgelder.

Autofahrer, die im Winter mit nicht angepasster Bereifung unterwegs sind, müssen laut Bußgeldkatalog mit einer Strafe von 60 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen. Bei einem Unfall mit falscher Bereifung können die Kosten noch deutlich höher ausfallen.

In Deutschland gilt keine generelle Winterreifenpflicht, sondern eine situative. Das bedeutet, dass bei winterlichen Straßenverhältnissen, wie Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte, nur mit Winterreifen gefahren werden darf. 

Die neue Regelung setzt neue Maßstäbe für die Sicherheit auf deutschen Straßen und stellt sicher, dass alle Fahrzeuge für die winterlichen Bedingungen geeignet sind. Autofahrer sollten sich dieser Änderung bewusst sein und ihre Reifen entsprechend anpassen, um Bußgelder und ein erhöhtes Unfallrisiko zu vermeiden.