Alarmstufe Weiß: Schneechaos droht in diesen deutschen Regionen

15/12/2023 07:11

Olivia Rosenberg

Deutschland
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Diese Gebiete sollten Autofahrer jetzt meiden.

Meistgelesen heute

Der aktuelle Warnlagebericht des Deutschen Wetterdienstes (DWD) vom 15. Dezember 2023 offenbart eine vielschichtige Wetterlage über Deutschland. 

Ein Hochdruckgebiet über Westeuropa führt zu einer Zufuhr erwärmter, maritimer Polarluft, die verschiedene Wetterphänomene mit sich bringt. 

Besonders in den Alpen kommt es zu anhaltenden Schneefällen, die bis zum Abend und in einigen östlichen Regionen bis zum nächsten Morgen andauern. 

Oberhalb von 1000 Metern werden 15 bis 30 cm Neuschnee erwartet, in Staulagen sogar bis zu 50 cm. In niedrigeren Lagen sind 5 bis 15 cm Schnee prognostiziert.

Der Deutsche Wetterdienst warnt zudem vor Frost und Glätte, besonders in den Mittelgebirgen und im Norden und Osten Deutschlands. Temperaturen zwischen -1 und -5 Grad können zu gefrorener Nässe und Schneeglätte führen. 

In einigen Regionen ist sogar gefrierender Nieselregen und lokales Glatteis möglich. In der Nacht zum Samstag wird in höheren Lagen und bei klarem Himmel erneut leichter Frost erwartet. 

Die Gefahr von Glätte bleibt bestehen, vor allem durch gefrierende Nässe und in den östlichen Mittelgebirgen durch geringen Neuschnee. 

Zusätzlich wird in der Nacht zum Samstag ein auffrischender Südwestwind an der Küste erwartet, mit Böen bis zu 60 km/h. 

Nebel bildet eine weitere Herausforderung, besonders am Morgen und Vormittag, mit Sichtweiten unter 150 Metern in einigen Gebieten.

 Im Bergland kann der Nebel durch aufliegende Wolken dauerhaft schlechte Sichten verursachen. Der DWD aktualisiert seine Warnungen regelmäßig, um die Bevölkerung auf dem Laufenden zu halten.