Aldi-Parkplatz Drama: Rentnerin zahlt teuren Preis für kleinen Fehler

Geschrieben von Olivia Rosenberg

15 Wochen vor

|

09/02/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Aldi-Kundin gewinnt Kampf gegen Strafzettel.

Eine Duisburgerin erlebte großen Ärger, als sie für das nicht ganz korrekte Parken ihres Autos auf einem Aldi-Parkplatz eine Zahlungsaufforderung über 42,85 Euro erhielt. 

Die 80-jährige Eva Piechatzek fand die Forderung in ihrem Briefkasten, nachdem sie ihr Fahrzeug auf dem Parkplatz an der Schlachthofstraße in Röttgersbach abgestellt hatte. Ihr Auto stand dabei leicht über der Parkplatzmarkierung. 

Der Absender der Zahlungsaufforderung war die Safe Place GmbH, der Betreiber des Aldi-Parkplatzes. 

Trotz ihres Unmuts und der Beratung durch ihre Schwiegertochter, die Anwältin ist, entschied sich Piechatzek, die geforderte Summe zu zahlen, da sie sich nicht mit dem Unternehmen anlegen wollte, so WAZ.

Piechatzek entschied sich daraufhin, Aldi als Einkaufsstätte zu meiden und drückte ihren Unmut in zwei Briefen an Aldi und Safe Place aus. 

Obwohl sie bis heute keine Antwort auf ihre Briefe erhalten hat, wurde ihr das Geld nach einer Anfrage der Zeitung bei Safe Place zurückerstattet. Safe Place erklärte, dass die Rückerstattung aufgrund der geringfügigen Überschreitung und aus Kulanz erfolgte. 

Piechatzek sieht die Gutschrift jedoch als Ergebnis der medialen Anfrage und nicht als direkte Reaktion auf ihre Beschwerde.