Amerikanischer Fast-Food-Gigant kommt nach Deutschland: Startschuss für eine deutschlandweite Expansion

Geschrieben von Olivia Rosenberg

1 Woche vor

|

14/05/2024
Foto: Wikimedia Commons
Foto: Wikimedia Commons
Fast-Food-Szene bekommt Zuwachs aus den USA.

Die kulinarische Landschaft Berlins steht vor einer bedeutenden Erweiterung. Die bekannten US-amerikanischen Fast-Food-Ketten Taco Bell und Krispy Kreme planen laut rbb24, noch in diesem Jahr ihre ersten Filialen in der deutschen Hauptstadt zu eröffnen. 

Dieser Schritt markiert den Beginn einer größeren Expansion in Deutschland, die das Ziel hat, den deutschen Markt für internationales Fast Food weiter zu erschließen.

Nach Berichten des Fachmagazins "Food Service" und des "Business Insider" ist die Eröffnung von zehn Standorten in Berlin geplant. 

Das für die Expansion verantwortliche Franchise-Unternehmen IS Holiding, das auch hinter den Ketten KFC und Pizza Hut steht, sieht in Berlin den idealen Ausgangspunkt für das Wachstum von Taco Bell und Krispy Kreme in Deutschland. 

Der Start von Taco Bell ist für Juli oder August vorgesehen, während Krispy Kreme im Laufe des Jahres folgen soll.

Sollte der Start in Berlin erfolgreich sein, plant IS Holiding, innerhalb der nächsten fünf Jahre zwischen 100 und 150 Taco Bell-Restaurants in ganz Deutschland zu eröffnen. 

Dies würde eine signifikante Erweiterung des Fast-Food-Marktes in Deutschland darstellen und könnte die Essgewohnheiten und die Wettbewerbslandschaft im Bereich der Schnellrestaurants nachhaltig verändern.