Deutsche Bahn in der Klemme: GDL plant neue Streikwelle – Reisende in Sorge

24/11/2023 14:25

Olivia Rosenberg

Deutschland
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Neue Streikdrohung: GDL gegen Deutsche Bahn.

Meistgelesen heute

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat angekündigt, erneut Streiks gegen die Deutsche Bahn zu planen. Dies folgt auf das Scheitern der Verhandlungen zwischen der GDL und der Bahn, wie Gewerkschaftschef Claus Weselsky in Berlin erklärte. 

Die Bahn weigert sich, über drei zentrale Forderungen der GDL zu verhandeln, was laut Weselsky einen Kompromiss unmöglich macht. Er bedauert die daraus resultierenden Beeinträchtigungen für die Fahrgäste und Kunden der Deutschen Bahn.

Laut einem Bericht von Bild hat die GDL eine Reduzierung der Wochenarbeitszeit für Schichtarbeiter von 38 auf 35 Stunden bei vollem Lohnausgleich gefordert, zusätzlich zu einer monatlichen Erhöhung von 555 Euro und einer Inflationsausgleichsprämie. 

Die Deutsche Bahn hat bisher eine elfprozentige Lohnerhöhung über 32 Monate und die geforderte Inflationsausgleichsprämie angeboten. Die GDL lehnte einen Vorschlag der Bahn für einen dreiwöchigen Weihnachtsfrieden ab, was Bahn-Personalvorstand Martin Seiler kritisierte. 

Er wirft der GDL vor, mit dem Kopf durch die Wand zu wollen und kaum Raum für Lösungen zu lassen. Die Urabstimmung innerhalb der GDL läuft weiter, und ein unbefristeter Arbeitskampf könnte folgen, wenn 75 Prozent der Abstimmungsteilnehmer zustimmen. 

Der Tarif würde laut Bahn für 10.000 Beschäftigte im Konzern gelten .Die angedrohten Streiks könnten erhebliche Auswirkungen auf den Berufs- und Reiseverkehr in Deutschland haben, wie bereits ein 20-stündiger Warnstreik letzte Woche gezeigt hat, bei dem 80 Prozent der Fernverkehrsfahrten ausfielen.