Deutschland auf Rekordkurs: Größter Rückgang der CO₂-Emissionen seit 1990

Geschrieben von Olivia Rosenberg

10 Wochen vor

|

15/03/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Deutschland reduziert Treibhausgase.

Deutschland hat im Jahr 2023 einen signifikanten Meilenstein im Kampf gegen den Klimawandel erreicht. 

Laut einem Bericht des Umweltbundesamtes (UBA), der dem SPIEGEL vorab vorlag, verzeichnete das Land den stärksten Rückgang der Treibhausgasemissionen seit dem Jahr 1990.

Insgesamt wurden etwa 673 Millionen Tonnen Treibhausgase freigesetzt, was einem Rückgang von rund 76 Millionen Tonnen oder etwa zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. 

Diese Entwicklung bringt Deutschland seinem Klimaziel für 2030, eine Reduktion der Emissionen um mindestens 65 Prozent im Vergleich zu 1990, einen großen Schritt näher.

Der Bericht des UBA enthält auch Prognosen für die Jahre 2024 bis 2030, die darauf hindeuten, dass Deutschland auf einem guten Weg ist, die gesetzten Klimaziele zu erreichen. 

UBA-Präsident Dirk Messner äußerte sich optimistisch zur Erreichung der nationalen Klimaziele und betonte die Fortschritte im Klimaschutz. Allerdings erreichten nicht alle Sektoren die festgelegten Ziele. 

Insbesondere der Verkehrssektor verfehlte seine Zielmarke um 13 Millionen Tonnen CO₂-Äquivalente, und auch der Gebäudesektor konnte das Jahresziel nicht erreichen.

Diese positive Entwicklung zeigt, dass ambitionierte Klimaschutzmaßnahmen Früchte tragen können. 

Trotz der Erfolge in vielen Bereichen bleibt jedoch klar, dass insbesondere im Verkehr- und Gebäudesektor weitere Anstrengungen notwendig sind, um die nationalen und internationalen Klimaziele zu erreichen und Deutschland bis 2045 klimaneutral zu gestalten.