Emotionale Worte: Macron und Merz würdigen Schäuble

Olivia Rosenberg

25 Wochen vor

|

23/01/2024
Deutschland
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Berlin gedenkt Wolfgang Schäuble.

Das politische Berlin nahm in einer bewegenden Zeremonie Abschied von Wolfgang Schäuble, dem verstorbenen früheren Bundestagspräsidenten und Bundesminister. 

Der Trauerstaatsakt im Deutschen Bundestag, an dem etwa 1.500 Gäste aus dem In- und Ausland teilnahmen, darunter Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, würdigte Schäubles bedeutendes politisches Erbe. 

Macron hob in seiner Rede Schäubles Rolle als einer der Baumeister des Élysée-Vertrags und als großer Europäer hervor. CDU-Chef Friedrich Merz betonte Schäubles fairen und respektvollen Umgang in der politischen Arbeit. 

Bundestagspräsidentin Bärbel Bas eröffnete die Gedenkstunde und betonte, dass Deutschland einen großen Demokraten und Europa einen Vordenker verloren habe. 

Der Staatsakt fand am 61. Jahrestag der Unterzeichnung des Élysée-Vertrags statt, was Schäuble sicherlich gefallen hätte. Schäuble, der im Alter von 81 Jahren verstarb, hinterlässt eine große Lücke in der deutschen und europäischen Politiklandschaft. 

Sein Engagement für die deutsch-französische Freundschaft und sein Einsatz für Europa bleiben unvergessen. 

Der Trauerstaatsakt im Bundestag war ein würdiger Rahmen, um das Lebenswerk eines der prägendsten Politiker Deutschlands zu ehren, berichtet SWR.