Evakuierungswelle: Flüsse treten über die Ufer

27/12/2023 07:47

Olivia Rosenberg

Deutschland
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Bewohner fliehen vor steigenden Pegeln.

Meistgelesen heute

In Sachsen-Anhalt bleibt die Hochwasserlage angespannt, insbesondere im Süden des Bundeslandes. Durch Regen, Tauwetter und stetigen Zufluss aus den Nachbarbundesländern steigen die Wasserstände weiter an. 

An der Helme nahe der Talsperre Kelbra wurde die höchste Alarmstufe 4 ausgerufen, und die Bewohner der Ortschaft Thürungen im Landkreis Mansfeld-Südharz wurden aufgefordert, ihre Häuser zu verlassen, berichtet die Tagesschau.

Die Hochwasserzentrale Sachsen-Anhalt warnt vor Überschwemmungen entlang der Helme und anderer Flüsse. 

Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren und des Technischen Hilfswerks sind im Einsatz, um kritische Infrastruktur zu schützen und Deiche zu kontrollieren. 

Der Stausee Kelbra hat seine Kapazitätsgrenze erreicht, was in den Ortschaften entlang der Helme Überschwemmungen drohen lässt.

Auch die Pegelstände der Elbe in Sachsen-Anhalt steigen langsam an. Entlang des gesamten Elbestroms warnt der Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft vor einem mittleren Hochwasser. 

In Wittenberg und Dessau sind die Meldegrenzen überschritten worden. Bei Barby, Niegripp und Tangermünde gilt bereits die Alarmstufe 1.