Faeser reagiert auf Ermordung russischen Deserteurs: Sicherheit für Russland-Kritiker

Olivia Rosenberg

21 Wochen vor

|

25/02/2024
Deutschland
Foto: Alexandros Michailidis / Shutterstock.com
Foto: Alexandros Michailidis / Shutterstock.com
Schutz für Putin-Kritiker nach Mord in Spanien.

Nach der tragischen Ermordung eines russischen Deserteurs in Spanien, hat Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) ihre Besorgnis über die Sicherheit von Putin-kritischen Russen in Deutschland zum Ausdruck gebracht. 

Faeser betonte, dass Personen, die sich gegen das Regime von Wladimir Putin stellen, in großer Gefahr leben. 

Deutschland hat bereits 1900 russischen Staatsangehörigen, die wegen ihres Einsatzes gegen den Krieg in der Ukraine und für Demokratie und Menschenrechte politisch verfolgt werden, Schutz gewährt. 

Die Sicherheitsbehörden in Deutschland nehmen Hinweise auf mögliche Gefährdungen sehr ernst und arbeiten eng mit den spanischen Behörden zusammen, um den Fall des ermordeten russischen Hubschrauberpiloten Maxim Kusminow zu untersuchen.

Laut einem Bericht des Tagesspiegels wurde Kusminow, der sich öffentlich gegen den russischen Angriffskrieg ausgesprochen hatte, Mitte Februar in Südspanien erschossen und anschließend überfahren. 

Die Umstände seines Todes deuten auf einen möglichen Akt von Staatsterrorismus hin. 

Faeser unterstreicht die Entschlossenheit der deutschen Sicherheitsbehörden, Putin-kritische Russen in Deutschland zu schützen und betont, dass der russische Präsident vor nichts zurückschreckt.