Gewaltexplosion in Hamm: TikTok-Challenge löst Massenschlägerei aus

Geschrieben von Olivia Rosenberg

18 Wochen vor

|

12/01/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
40 Beteiligte in Fast-Food-Restaurant.

In Hamm, einer Stadt im Ruhrgebiet, kam es zu einer schockierenden Massenschlägerei in der Nähe eines Burger King-Restaurants. 

Dieser Vorfall, der sich am 2. Januar ereignete, involvierte bis zu 40 Jugendliche und führte zu schweren Verletzungen bei zwei 16-Jährigen, die ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten. 

Laut Polizei Dortmund, die am 12. Januar darüber berichtete, war der Auslöser für die Eskalation eine TikTok-Challenge, die die vermeintliche Rivalität zwischen den Städten Münster und Hamm thematisierte. 

Die Gruppe aus Münster provozierte die Gruppe aus Hamm, was zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung führte. Neben den beiden schwer verletzten Jugendlichen musste auch ein 19-Jähriger behandelt werden, der Pfefferspray eingeatmet hatte.

Aufgrund der hohen Anzahl der Beteiligten und der Schwere der Vorfälle hat das Landeskriminalamt (LKA) den Fall an die Polizei Dortmund übergeben, die nun in Zusammenarbeit mit der Polizei Hamm die Identifizierung der Jugendlichen vorantreibt. 

Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren, um die Verantwortlichen für diese Gewalttat zur Rechenschaft zu ziehen. 

Dieser Vorfall wirft ein Licht auf die potenziell gefährlichen Auswirkungen von Social-Media-Challenges und die Notwendigkeit, Jugendliche über die Risiken solcher Aktionen aufzuklären. 

Die Polizei und die lokalen Behörden stehen vor der Herausforderung, präventive Maßnahmen zu ergreifen, um ähnliche Vorfälle in Zukunft zu verhindern, berichtet Der Westen.