Integration durch Bildung: Die Willkommensklasse von Berlin-Tegel

Geschrieben von Olivia Rosenberg

14 Wochen vor

|

15/02/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Willkommensklasse für geflüchtete Kinder eröffnet.

In Berlin-Tegel wurde eine Willkommensklasse für geflüchtete Kinder eröffnet, die neben einer Großunterkunft in einem Containergebäude untergebracht ist. 

Bis zu 300 Kinder sollen hier von insgesamt 52 Lehrkräften unterrichtet werden, um ihnen den Einstieg in das deutsche Bildungssystem zu erleichtern. 

Die Initiative, die als Filiale der Nelson-Mandela-Schule fungiert, zielt darauf ab, den Kindern einen nahtlosen Übergang in reguläre Schulen zu ermöglichen, sobald sie mit ihren Familien umziehen. 

Die Bildungssenatorin Katharina Günther-Wünsch betont die Bedeutung dieser Einrichtung für die Integration der Kinder, während Kritik von Koalitionspartnern laut wird. 

Sie bemängeln die komplette Separation der Kinder und fordern die Prüfung alternativer Integrationsmöglichkeiten.

Laut dem Tagesspiegel kritisieren einige die Separation der Kinder und betonen die Wichtigkeit der frühzeitigen Integration in das reguläre Schulsystem, um ihre Chancen auf eine erfolgreiche Eingliederung zu verbessern. 

Die Willkommensklasse stellt einen wichtigen Schritt dar, um den Bildungsweg der geflüchteten Kinder ohne Unterbrechung fortzusetzen, auch wenn die Umsetzung und die langfristige Strategie noch Herausforderungen bergen.