Kaufland-Krise: Diese Filialen müssen jetzt schließen

Geschrieben von Olivia Rosenberg

19 Wochen vor

|

04/01/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Kaufland schließt mehrere Standorte in NRW.

Ab dem Jahr 2024 wird es in Nordrhein-Westfalen zu einer Reihe von Schließungen großer Kaufland-Standorte kommen. 

Die Supermarktkette hat angekündigt, mehrere Filialen zu schließen, darunter auch überraschende Standorte wie im Ruhr Park in Bochum. 

Diese Entscheidung wurde Mitte 2023 bekanntgegeben, und die Schließung der Bochumer Filiale ist für September 2024 geplant. Die Schließungswelle betrifft nicht nur NRW, sondern auch andere Bundesländer. 

In Siegen an der Fludersbach und im thüringischen Greiz werden Kaufland-Filialen bereits im Juni 2024 geschlossen. 

Weitere Schließungen sind bis ins Jahr 2025 geplant, einschließlich der Standorte im Recklinghäuser „Palais Vest“ und in Dortmund-Mengede. 

Als Grund für die Schließungen wird die „wirtschaftliche Lage“ der betroffenen Märkte genannt, die nicht genügend rentabel sind und Verluste statt Gewinne einfahren. 

Ob Kaufland an anderen Standorten neue Filialen eröffnen wird, bleibt abzuwarten, berichtet Der Westen.

Diese Entwicklungen bei Kaufland zeigen die Herausforderungen, mit denen Einzelhandelsunternehmen konfrontiert sind, und die Auswirkungen auf die lokale Wirtschaft und Beschäftigung.