Lichtblick für Verbraucher: Inflation fällt auf Rekordtief

Geschrieben von Olivia Rosenberg

Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Energiepreise treiben Inflation nicht mehr.

Die Inflation in Deutschland hat im Februar einen spürbaren Rückgang verzeichnet, unterstützt durch fallende Energiepreise. 

Nach einer ersten Schätzung des Statistischen Bundesamtes stiegen die Verbraucherpreise um 2,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, was den niedrigsten Stand seit Juni 2021 markiert. 

Im Januar lag die Teuerungsrate noch bei 2,9 Prozent. Dieser Rückgang bringt eine Erleichterung für die Verbraucher in Deutschland, die in den letzten Jahren mit einer steigenden Inflation konfrontiert waren, wie n-tv berichtet.

Besonders die Preise für Energie trugen zu der positiven Entwicklung bei, mit einem Rückgang von 2,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. 

Auch der Anstieg der Nahrungsmittelpreise hat sich merklich verlangsamt: Während im Januar die Preise noch um 3,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr zulegten, war im Februar nur noch ein Anstieg von 0,9 Prozent zu verzeichnen. 

Die sinkende Inflation könnte sich in den kommenden Monaten fortsetzen, da weniger Unternehmen planen, ihre Preise zu erhöhen. Dies spiegelt sich im Rückgang des Barometers für die Preiserwartungen wider, welches im Februar auf 15,0 Punkte fiel.