McDonald's im neuen Jahr: Schockierende Preiserhöhungen für Kunden

Olivia Rosenberg

28 Wochen vor

|

04/01/2024
Deutschland
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Was Kunden jetzt zahlen müssen.

Das Jahr 2024 bringt für Verbraucher in Deutschland, insbesondere für Kunden von Fast-Food-Ketten wie McDonald's, spürbare Preissteigerungen. 

Seit dem 1. Januar sind die Preise in verschiedenen Bereichen, darunter auch in der Gastronomie, deutlich gestiegen.

Dies ist teilweise auf das Auslaufen der temporären Mehrwertsteuersenkung von 19 auf sieben Prozent zurückzuführen, die während der Corona-Pandemie eingeführt wurde. 

Mit dem Wegfall dieses Vorteils müssen Kunden in Restaurants wieder den vollen Steuersatz zahlen. 

Zusätzlich zu den ohnehin schon gestiegenen Preisen aufgrund von Inflation und Energiekrise, könnten diese Veränderungen insbesondere Geringverdiener und kleinere Betriebe hart treffen.

Selbst Franchise-Unternehmer von McDonald's, deren Standorte nicht optimal laufen, könnten in finanzielle Schwierigkeiten geraten, berichtet Der Westen.

Beispiele für die Preiserhöhungen sind unter anderem der „McMuffin Fresh Chicken“ von der Frühstückskarte, der in München seit Oktober um zehn Cent teurer geworden ist, und das Menü, das seit Juni 2023 um 20 Cent gestiegen ist. 

Auch der Big Mac, das Happy Meal und die Pommes-Portionen verzeichnen Preisanstiege. Die Auswirkungen der Rückkehr zur früheren Besteuerung auf die Preise bleiben abzuwarten, aber höhere Preise sind sehr wahrscheinlich.

Die aktuellen Entwicklungen bei McDonald's und anderen Gastronomiebetrieben zeigen die wirtschaftlichen Herausforderungen, mit denen Verbraucher und Unternehmen im neuen Jahr konfrontiert sind.