Mehrere Käsesorten zurückgerufen: Verzehr nicht empfohlen

Geschrieben von Peter Zeifert

33 Wochen vor

|

04/10/2023
Foto: Wikipedia Commons
Foto: Wikipedia Commons
Verzehr nicht empfohlen.

Eine Käserei muss derzeit rund 25 Produkte zurückrufen, vor allem in Bayern und Sachsen wurden sie verkauft. Es handelt sich um Produkte der Mobilen Käserei Achim Uhl.

Laut dem Portal produktwarnung.eu sind derzeit 24 Produkte von einem Rückruf betroffen.

Der Grund für den Rückruf ist der Nachweis von Verotoxin in der Salzlake und dem Schmierwasser, die für die Herstellung der Käseprodukte genutzt wurden. Dieses Toxin kann die Bakterie Escherichia coli bilden, was zu einer Lebensmittelinfektion führen kann. Symptome können Bauchkrämpfe und Durchfall sein.

Vor allem für Personen mit geschwächtem Immunsystem, wie Kinder und Senioren, besteht das Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs. In seltenen Fällen kann es bei Kindern sogar zu akutem Nierenversagen kommen.

Wer schwere Symptome wie blutige Ausscheidungen nach dem Verzehr der Käseprodukte feststellt, sollte dringend ärztliche Hilfe aufsuchen.

Die betroffenen Produkte können in den Verkaufsstellen zurückgegeben werden, und der Kaufpreis wird erstattet. Es ist ratsam, den Verzehr der betroffenen Produkte zu vermeiden und sie zurückzugeben.