Merkels überraschende Worte über Merz und Schäuble

Olivia Rosenberg

25 Wochen vor

|

23/01/2024
Deutschland
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Anerkennung trotz Differenzen.

Am Rande der Trauerfeier für den verstorbenen CDU-Politiker Wolfgang Schäuble äußerte sich die frühere Bundeskanzlerin Angela Merkel auch zum aktuellen CDU-Chef Friedrich Merz. 

Sie lobte Merz für seine wirtschafts- und finanzpolitische Expertise, gab jedoch auch zu, dass es Meinungsverschiedenheiten zwischen ihnen gab. 

Merkel würdigte Schäuble als „Anker von Stabilität, von Ruhe und intellektuellem Scharfsinn“ in ihren Kabinetten und hob seine Rolle als Verfechter der deutschen Einheit und bei der Überwindung der Euro-Krise hervor. 

Auf die Frage, was sie von Schäuble gelernt habe, betonte Merkel die Bedeutung des guten Zuhörens, des nicht zu schnellen Aufgebens, der klaren Debatte und des Findens von Kompromissen. 

Im Interview mit ZDF-Chefredakteurin Bettina Schausten sprach Merkel über ihr Verhältnis zu Merz und stellte fest, dass unterschiedliche Meinungen bei Schäuble nicht immer Streit bedeuteten, sondern eher einen Disput darstellten. 

Sie schätzte an Schäuble, dass er zuhören und seine Meinung ändern konnte, was zu gegenseitiger Befruchtung führte, berichtet die WELT.