Merz im Fokus: CDU-Parteitag richtet Weichen für 2025

Geschrieben von Olivia Rosenberg

2 Wochen vor

|

06/05/2024
Foto: Penofoto/Shutterstock
Foto: Penofoto/Shutterstock
CDU definiert Nachhaltigkeit neu.

Der CDU-Parteitag in Berlin, auf dem wichtige Entscheidungen für die Parteiführung und die zukünftige politische Ausrichtung getroffen wurden, steht ganz im Zeichen des Parteivorsitzenden Friedrich Merz. 

Die Christlich Demokratische Union (CDU) legte ihren Fokus auf die Nachhaltigkeit, indem sie sowohl den Umweltschutz als auch die Sicherung des Wohlstandes betonte. 

Laut dem stellvertretenden Parteivorsitzenden Andreas Jung ist es das Ziel, zukünftigen Generationen nicht nur eine intakte Natur, sondern auch stabile Finanzen und eine sichere Energieversorgung zu hinterlassen.

Ein zentraler Punkt des neuen Grundsatzprogramms, das von den tausend Delegierten verabschiedet werden soll, ist die Nutzung der Kernkraft und das Festhalten an der Schuldenbremse, obwohl beide Punkte innerhalb der Partei umstritten sind. 

Dies berichtet die F.A.Z. Der Parteitag dient auch als Plattform für Friedrich Merz, seine Kanzlerkandidatur für die Bundestagswahl 2025 zu festigen. 

In der Debatte um die „K-Frage“ wird seine Kandidatur zwar als unangefochten betrachtet, jedoch stehen auch die Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen und Bayern, Hendrik Wüst und Markus Söder, hoch im Kurs.

Auf dem Parteitag wurden auch interne Wahlen abgehalten, und es kam zu strategischen Neupositionierungen innerhalb der Parteiführung. 

Die CDU zeigt sich entschlossen, ihre politischen und wirtschaftlichen Zielsetzungen klar zu kommunizieren und sich als starken Gegenspieler zur derzeitigen Regierungskoalition zu positionieren.