Neue Methoden in der Vermisstensuche: Ballons mit Kameras sollen Arian lokalisieren

Geschrieben von Olivia Rosenberg

3 Wochen vor

|

25/04/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Kreative Strategien zur Suche nach vermisstem Kind.

In Bremervörde ist der sechsjährige Arian seit Kurzem vermisst. Die Suche nach ihm gestaltet sich zunehmend verzweifelt und innovativ. 

Arian wurde zuletzt alleine sein Zuhause verlassend auf einer privaten Überwachungskamera aufgezeichnet. 

Um ihn wiederzufinden, setzen die Sicherheitskräfte nun auf eine ungewöhnliche Methode: 

Sie verteilen Luftballons und Süßigkeiten, die mit kleinen Kameras bestückt sind, in der Hoffnung, dass diese Gegenstände Arian anlocken und Hinweise auf seinen Aufenthaltsort liefern können.

Die Idee hinter dieser Methode ist, dass die bunten Ballons und die Süßigkeiten das Interesse des Jungen wecken und ihn dazu verleiten könnten, sich zu zeigen, sodass die Kameras ihn erfassen können. 

Diese Strategie zeigt das hohe Engagement und die Kreativität der Einsatzkräfte in ihrer verzweifelten Suche nach dem Kind. 

Wie n-tv berichtet, wurde der Moment von Arians Verschwinden von einer Überwachungskamera festgehalten, als er allein durch ein Wohngebiet ging. Diese Aufnahmen sind bisher die letzten bekannten Bilder von ihm.

Die gesamte Gemeinde von Bremervörde ist in Alarmbereitschaft versetzt, und die Suche nach Arian hat sowohl lokale als auch nationale Aufmerksamkeit erregt. 

Die Hoffnung bleibt, dass die verteilten Gegenstände, insbesondere die mit Kameras ausgestatteten Luftballons und Süßigkeiten, helfen könnten, ihn sicher und wohlbehalten zu seiner Familie zurückzubringen.