Neues Klinik-Gesetz: Mehr Transparenz für Patienten

Geschrieben von Olivia Rosenberg

Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Bund und Länder fördern Klinikreform.

Nach monatelangen Verhandlungen haben sich Bund und Länder auf ein neues Gesetz geeinigt, das die Transparenz bei Klinik-Behandlungen erhöhen soll. 

Dieses Gesetz, das vom Bundesrat im November zunächst gestoppt wurde, sieht vor, einen Online-Atlas zu erstellen, der Patientinnen und Patienten Auskunft über bundesweit 1700 Klinikstandorte gibt. 

Laut n-tv soll das "Transparenzverzeichnis" Informationen darüber bereitstellen, welches Krankenhaus welche Leistungen anbietet, einschließlich Daten zur Behandlungserfahrung, zum Personalschlüssel bei Ärztinnen, Ärzten und Pflegekräften sowie zu Komplikationsraten ausgewählter Eingriffe. 

Der Start des Portals ist für den 1. Mai geplant.

Zusätzlich zu diesem Transparenzverzeichnis sollen die Kliniken einen "Transformationsfonds" erhalten, der im Rahmen einer geplanten großen Krankenhausreform 50 Milliarden Euro über zehn Jahre umfasst. 

Diese Summe soll zwischen Bund und Ländern aufgeteilt werden. 

Das Gesetz beinhaltet auch Regelungen zu zusätzlicher Liquidität in Milliardenhöhe für die Kliniken und begleitet eine umfassende Reform mit Neuregelungen zur Vergütung der Krankenhäuser.