Schlichtungsverfahren im Tarifstreit zwischen Lufthansa und ver.di

Geschrieben von Olivia Rosenberg

9 Wochen vor

|

15/03/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Gehaltsforderungen des Lufthansa-Bodenpersonals.

Im Tarifstreit zwischen der Gewerkschaft ver.di und dem Bodenpersonal der Lufthansa ist nun ein Schlichtungsverfahren in Aussicht gestellt worden. 

Dieses Vorgehen soll eine weitere Eskalation verhindern und für die Dauer des Verfahrens werden keine neuen Streiks stattfinden. Jedoch bestehen im deutschen Luftverkehr weiterhin andere Tarifkonflikte, wie die Tagesschau berichtet.

Die Verhandlungen zwischen ver.di und Lufthansa über einen neuen Tarifvertrag für rund 20.000 Beschäftigte des Bodenpersonals, der Lufthansa Technik, der Lufthansa Cargo und weiterer Gesellschaften konnten bisher zu keiner Einigung führen. 

Lufthansa-Personalvorstand Michael Niggemann äußerte, man sei einer Lösung nähergekommen, allerdings reichte es noch nicht für einen Abschluss. 

"Gemeinsam wollen wir nun mithilfe einer Schlichtung die offenen Punkte klären, um dann eine Einigung zu erzielen", so Niggemann. Über die Inhalte der Gespräche wurde Stillschweigen vereinbart.

Für Passagiere würde eine Einigung im Tarifstreit des Bodenpersonals nur eine teilweise Entlastung bedeuten, da im deutschen Luftverkehr noch mehrere Tarifkonflikte offen sind. 

Die Beschäftigten des Lufthansa-Bodenpersonals hatten in den vergangenen Wochen zweimal die Arbeit niedergelegt, was zu umfangreichen Flugausfällen führte. 

Die Gewerkschaft fordert für die Beschäftigten eine Gehaltserhöhung von 12,5 Prozent, mindestens jedoch 500 Euro pro Monat, bei einer Laufzeit von zwölf Monaten, sowie eine einmalige Inflationsausgleichsprämie von 3.000 Euro.