Sturmtief über Deutschland: DWD warnt vor extremen Wetterbedingungen

Geschrieben von Olivia Rosenberg

Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Schwere Sturmböen und Orkanböen erwartet.

Deutschland steht vor einer stürmischen Wetterlage, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in seinem jüngsten Warnlagebericht ankündigt. 

Besonders betroffen sind das Bergland sowie der Südwesten und Westen des Landes, wo es bereits tagsüber windig bis stürmisch zugeht. 

Die Situation verschärft sich in der Nacht zum Freitag: Es wird vielerorts stürmisch, im Norden und Nordwesten sind sogar vorübergehend schwere Sturmböen zu erwarten, während an der Nordseeküste und im Norden Schleswig-Holsteins mit Orkanböen gerechnet werden muss. 

Zusätzlich ist in einigen Regionen mit Dauerregen zu rechnen. Diese Wetterentwicklung wird durch ein umfangreiches Tiefdruckgebiet bei Island verursacht, dessen Ausläufer milde Atlantikluft nach Deutschland bringen. 

Insbesondere die Staulagen der west- und südwestdeutschen Mittelgebirge werden von andauerndem Regen betroffen sein. 

In der Nacht zum Freitag sinkt die Schneefallgrenze im Alpenraum, was oberhalb von 1000 Metern zu Neuschnee führt. 

Der DWD rät zur Vorsicht und empfiehlt, die Wetterentwicklung aufmerksam zu verfolgen, um auf mögliche Unwetter vorbereitet zu sein.