Unwetteralarm: Tauwetter und Sturmböen bedrohen Teile Deutschlands

Geschrieben von Olivia Rosenberg

23 Wochen vor

|

11/12/2023
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Gefährliches Tauwetter und Sturmböen in Deutschland.

Deutschland erlebt derzeit eine Phase extremer Wetterbedingungen, die von starken Winden und intensivem Tauwetter geprägt ist. 

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für verschiedene Regionen des Landes Warnungen herausgegeben, die auf die ernste Lage hinweisen. 

Besonders betroffen sind der Schwarzwald und Gebiete von den Alpen bis nach Niederbayern, wo kräftige Regenfälle und Tauwetter für Unwetterbedingungen sorgen.

Der DWD berichtet, dass atlantische Tiefs und ihre Ausläufer unbeständiges Wetter nach Deutschland bringen. Mit südwestlicher bis westlicher Strömung strömt milde bis sehr milde Meeresluft ins Land, was zu den aktuellen Wetterphänomenen führt. 

Im Schwarzwald sowie von den Alpen bis nach Niederbayern ist mit starkem Tauwetter zu rechnen, wobei Niederschlagsmengen zwischen 30 und 50 l/qm erwartet werden. 

In den Allgäuer Alpen könnten sogar bis zu 140 l/qm fallen, was die Situation besonders kritisch macht.

Neben dem Tauwetter stellt auch der Wind eine Gefahr dar. In mittleren und höheren Lagen sowie an den Nordrändern der Mittelgebirge sind steife bis stürmische Böen zu erwarten. 

Auf hohen und exponierten Gipfeln könnten die Windgeschwindigkeiten sogar 110 km/h erreichen. Diese Bedingungen erfordern besondere Vorsicht und Aufmerksamkeit von den Bewohnern und Reisenden in den betroffenen Gebieten.

Die aktuelle Wetterlage in Deutschland ist ein deutliches Zeichen für die zunehmende Unberechenbarkeit des Wetters. Die Warnungen des DWD sollten ernst genommen werden, um Risiken und Gefahren zu minimieren. 

Es ist wichtig, dass die Menschen in den betroffenen Regionen auf dem Laufenden bleiben und entsprechende Vorsichtsmaßnahmen treffen.