Von Putin bis zur AfD: Die provokantesten Rosenmontagswagen

Geschrieben von Olivia Rosenberg

14 Wochen vor

|

13/02/2024
Foto: Wikimedia Commons
Foto: Wikimedia Commons
So scharfzüngig rechnet der Karneval mit der Politik ab.

Die Rosenmontagszüge, der Höhepunkt des Straßenkarnevals, sind bekannt für ihre kreativen und oft politisch scharfzüngigen Mottowagen. 

In diesem Jahr haben die Karnevalisten wieder einmal nicht enttäuscht: Von der deutschen Ampelkoalition über internationale Politfiguren wie Putin bis hin zur AfD – kein Thema blieb unangetastet. 

Die Wagen nehmen aktuelle politische Ereignisse, Kriege und Krisen mit Humor und Satire aufs Korn, bieten aber auch Raum für ernste Reflexion.

Laut einem Bericht der Tagesschau zeigten die Wagen eine beeindruckende Bandbreite an Themen. 

Ein Wagen stellte beispielsweise die Großdemonstrationen gegen Rechtsextremismus dar, ein anderer kritisierte Bundeskanzler Olaf Scholz mit einem Wortspiel zu seinem Nachnamen. 

Finanzminister Christian Lindner wurde als Sparschwein dargestellt, während Gesundheitsminister Karl Lauterbach symbolisch die Last der Krankenhäuser auf seinen Schultern trug. 

Die AfD wurde in mehreren Wagen thematisiert, unter anderem durch die Darstellung eines Narren, der die Partei demaskiert.

Die Mottowagen des Rosenmontagszuges sind ein Spiegel der Gesellschaft und ihrer aktuellen Befindlichkeiten. 

Sie zeigen auf humorvolle Weise, wie Karneval als Ventil für politische und gesellschaftliche Kritik dienen kann, ohne dabei den Respekt vor den angesprochenen Themen zu verlieren.