Vorsicht auf den Straßen: DWD warnt vor gefrierendem Regen

Geschrieben von Olivia Rosenberg

Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Deutschland erwartet Frost und Glätte.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat einen aktuellen Warnlagebericht für Deutschland herausgegeben. Demnach ist in der Frühe verbreitet Frost und streckenweise Glätte zu erwarten, örtlich kann es auch zu Nebel kommen. 

Zudem wird im Westen und Südwesten teils gefrierender Regen oder leichter Schneefall erwartet. Im Tagesverlauf breiten sich die Niederschläge weiter nach Osten aus, wobei im Nordosten meist Schneefall zu erwarten ist. 

Der Ausläufer eines Tiefs westlich von Schottland hat den Westen Deutschlands erreicht und wird bis zum Tagesende das Land ostwärts überqueren. Dahinter strömt mildere Meeresluft nach Deutschland. 

Am Wochenende folgt ein weiterer Tiefausläufer mit milder Luft, so der DWD.

Die Wetterlage wird durch Schnee und gefrierenden Regen geprägt sein. Heute ist zunächst im Westen und Südwesten, ab dem Vormittag auch in der Mitte, teils gefrierender Regen, teils leichter Schneefall zu erwarten. 

Dabei kann es zu 1 bis 5 cm Neuschnee kommen. Im Osten und Nordosten wird am Nachmittag leichter Schneefall erwartet, wobei nur wenige Zentimeter Neuschnee fallen. 

In Teilen Bayerns ist eher mit gefrierendem Regen zu rechnen, nach Westen hin mit gewöhnlichem Regen. In der kommenden Nacht ist im Nordosten und im Südosten anfangs noch örtlich Schnee oder gefrierender Regen und in der gesamten Osthälfte örtlich Schnee- und Eisglätte zu erwarten.