Weidels Brexit-Modell für Deutschland: SPD entsetzt

Olivia Rosenberg

25 Wochen vor

|

23/01/2024
Deutschland
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
SPD sieht Gefahr für Deutschland.

Die AfD-Vorsitzende Alice Weidel hat in einem Interview mit der „Financial Times“ die Idee eines Referendums über einen Austritt Deutschlands aus der Europäischen Union, ähnlich dem Brexit, befürwortet. 

Dieser Vorschlag, der nur umgesetzt werden könnte, wenn sich die EU nicht nach den Vorstellungen der AfD verändern sollte, hat scharfe Kritik von der SPD hervorgerufen. 

Die SPD-Europapolitikerin Katharina Barley kritisierte Weidels Vorstoß als eine Verzwergung Deutschlands und warnte, dass ein solcher Schritt dem russischen Präsidenten Wladimir Putin in die Hände spielen würde. 

„Nichts wünscht sich Putin mehr als eine EU, die zerbricht“, sagte Barley. Die Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Bundestagsfraktion, Katja Mast, bezeichnete den Dexit als „dumme Idee“, von der die AfD viele habe. 

Die AfD schade Deutschland und sei „die größte Gefahr für den Standort und die Arbeitsplätze in Deutschland“, so Mast. 

Die AfD hatte im vergangenen Sommer in Magdeburg ihre Kandidatenlisten und ihr Programm für die Europawahl beschlossen, in dem sie die EU als gescheitertes Projekt bezeichnet und einen „Bund europäischer Nationen“ anstrebt. 

Über einen möglichen Austritt Deutschlands aus der EU schließt die AfD eine Volksabstimmung nicht aus, berichtet der Tagesspiegel.