Wetterdienst schlägt für erste Regionen Alarm: Heftiger Schneefall und Frost im Anmarsch

Olivia Rosenberg

29 Wochen vor

|

01/12/2023
Deutschland
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
DWD warnt vor extremen Wetterbedingungen.

Deutschland steht vor einem Wetterumschwung, der in einigen Regionen zu erheblichen Schneefällen und Dauerfrost führen könnte. 

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat einen Warnlagebericht herausgegeben, der bis Samstag im Süden und Südosten des Landes teils ergiebigen Schneefall vorhersagt. 

In anderen Teilen des Landes wird nur vereinzelt mit Schneeschauern und Glätte gerechnet, allerdings ist ab der Nacht verbreitet Dauerfrost zu erwarten.

Laut dem DWD, so berichtet t-online.de, wird das wechselhafte und frühwinterliche Wetter durch kalte Meeresluft bestimmt. Ein Tief über Oberitalien beeinflusst insbesondere den Süden und Südosten Deutschlands. 

In diesen Gebieten sind andauernde, teils kräftige Schneefälle zu erwarten, die bis weit in den Samstag hinein anhalten könnten. Besonders betroffen sind Regionen vom Allgäu bis zur unteren Donau, wo Neuschneemengen von 30 bis 40 cm prognostiziert werden. 

In anderen Gebieten wie Baden bis Oberfranken und Sachsen werden Neuschneemengen meist unter 10 cm erwartet.

Neben dem Schneefall warnt der DWD auch vor Frost und Glätte. In der Nacht zum Samstag wird leichter bis mäßiger Frost zwischen -1 und -8 Grad erwartet, vereinzelt sogar strenger Frost um -10 Grad. 

Neben Schneeglätte könnte es örtlich auch zu Glätte durch gefrierende Nässe kommen.