"Altes" Wasser im Wasserkocher erneut aufkochen: Kein Problem oder besser nicht?

Geschrieben von Olivia Rosenberg

Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Was passiert beim Wiedererhitzen von Wasser?

Die Frage, ob man Wasser im Wasserkocher erneut aufkochen darf, beschäftigt viele Teeliebhaber und Kaffeetrinker. Laut einem Artikel auf LINDA gibt es verschiedene Meinungen zu diesem Thema. 

Einige Experten raten davon ab, Wasser mehrmals aufzukochen, da dies die Qualität des Wassers beeinträchtigen und zu einem flachen Geschmack führen kann. Andere sehen kein Problem darin, solange das Wasser nicht über längere Zeit im Wasserkocher bleibt.

Die Bedenken hinsichtlich des erneuten Aufkochens von Wasser im Wasserkocher beziehen sich hauptsächlich auf die Konzentration von Mineralien und Schadstoffen, die durch Verdampfung zunehmen kann. 

Dies könnte besonders in Gebieten mit hartem Wasser relevant sein. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit gesundheitlicher Risiken durch das erneute Aufkochen von Wasser im häuslichen Gebrauch gering. 

Wichtiger ist es, den Wasserkocher regelmäßig zu reinigen, um Kalkablagerungen und mögliche Verunreinigungen zu entfernen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das erneute Aufkochen von Wasser im Wasserkocher für die meisten Menschen unbedenklich ist, solange das Wasser nicht über längere Zeit steht und der Wasserkocher sauber gehalten wird. 

Die Entscheidung, ob man Wasser erneut aufkocht, hängt letztendlich von persönlichen Vorlieben und der Wasserqualität im eigenen Wohnbereich ab.