Arzt enthüllt zwei wenig bekannte Nebenwirkungen des täglichen Bierkonsums

Rikki Jürgensen

17 Wochen vor

|

15/03/2024
Gesundheit
Foto: Unsplash
Foto: Unsplash
Ein kühles Bier zum Tagesausklang mag wie ein harmloses Vergnügen erscheinen, doch ist es wirklich eine weise Gewohnheit?

Alkohol bleibt Alkohol, unabhängig vom Getränk

Bier wird oft nicht mit demselben Stigma wie harte Spirituosen in Verbindung gebracht, doch die Auswirkungen von Alkohol sind universell, unabhängig von der Konzentration. "Es spielt keine Rolle, ob wir Wodka oder Bier mit niedrigem Alkoholgehalt trinken", stellt der Experte Dr. Andrzej Konieczny in einem Interview mit Medonet fest.

Die Diskussion darüber, ob eine kleine tägliche Dosis Alkohol gesundheitlich eher vorteilhaft oder schädlich ist, wird seit Jahren geführt. Es besteht jedoch kein Zweifel daran, dass übermäßiger Bierkonsum seine Konsequenzen hat. Während viele zunächst an den Kaloriengehalt von Bier und den berüchtigten "Bierbauch" denken mögen, reichen die Auswirkungen weiter.

Von Kalorien zu chronischen Bedingungen: Einblick in die Gesundheitsrisiken

Übermäßiger Konsum von Bier und anderen alkoholischen Getränken kann das Risiko für Typ-2-Diabetes erhöhen. Ein Grund dafür ist der signifikante Kaloriengehalt in Bier, der zu einer höheren Wahrscheinlichkeit von Übergewicht oder Fettleibigkeit beiträgt und damit das Risiko für Typ-2-Diabetes erhöht.

"Bier enthält Maltose, einen Zucker, der während des Fermentationsprozesses entsteht und ihm einen sehr hohen glykämischen Index von 110 verleiht", erklärt Dr. Konieczny. "Jeder Schluck Bier bedeutet daher, dass eine große Menge Maltose schnell in den Blutkreislauf gelangt und gut absorbiert wird. Im Laufe der Zeit kann dies zu einem Anstieg des Glukosespiegels im Körper führen und eine gefährliche Krankheit wie Diabetes verursachen. Personen, die mit Übergewicht zu kämpfen haben und bereits an Diabetes leiden, sollten Bier daher definitiv meiden."

Alkohol trägt auch auf eine andere Weise zu Diabetes bei. Regelmäßiger, intensiver Bierkonsum kann die Insulinsensitivität des Körpers verringern, was zu erhöhten Blutzuckerwerten führt. Und wenn der Blutzuckerspiegel konstant hoch ist, steigt das Risiko, an Diabetes zu erkranken.

Leberschäden und darüber hinaus: Die umfassenderen Effekte von Alkohol

Es ist allgemein bekannt, dass Alkohol, einschließlich Bier, die Leber schädigt und somit ein weiterer Grund ist, den Bierkonsum zu mäßigen.

"Fettleber kann sich mit der Zeit zu einer Zirrhose entwickeln, d.h. zu einer Fibrose der Leber. Die Krankheit ist irreversibel und ihre Folge ist das Versagen des Organs. Ohne eine Transplantation kann Zirrhose zum Tod des Patienten führen", sagt Andrzej Konieczny.

Häufiger und langfristiger Alkoholkonsum, einschließlich Bier, wirkt sich auch auf die Bauchspeicheldrüse aus. Dies kann zu akuter Pankreatitis und letztendlich zu chronischer Pankreatitis führen, die allmählich irreversible Schäden verursacht.

"Übermäßiger Alkoholkonsum verursacht Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse. Dies geschieht, weil die sogenannten sekretorischen Funktionen der Bauchspeicheldrüse erheblich beeinträchtigt werden, wodurch das Organ weniger Verdauungsenzyme produziert. Dies manifestiert sich in schlechterer Verdauung. Auch die endokrinen Funktionen der Bauchspeicheldrüse ändern sich, einschließlich der Produktion von Insulin. Von hier aus ein weiterer Weg, der zu Diabetes führt", erklärt der Arzt.

"Selbst eine Flasche oder Dose Bier täglich erweist sich als gefährlich", sagt Dr. Andrzej Konieczny. Er weist auch darauf hin, dass 'gerade dieses eine Bier eine falsche Vorstellung davon vermitteln kann, dass man wenig oder gar keinen Alkohol trinkt'. Daher sollte man erwägen, den täglichen Bierkonsum ganz aufzugeben.